Entlang der Deutschen Alpenstraße: Start in Lindau am Bodensee – Tag 1

Leuchtturm in Lindau am Bodensee
Der Leuchtturm in Lindau am Bodensee ist das Wahrzeichen der Stadt. (Foto: Carolin Wittmann)

Mit dem E-Auto zu klassischen Ausflugszielen: Unsere Autorin und ihre Tochter unternahmen eine Reise durch die traumhafte Kulisse der bayerischen Alpen. Vom Bodensee bis nach Berchtesgaden erlebten sie Menschen zwischen Tradition und Moderne, Natur, Kultur und Geschichte entlang der ältesten Ferienstraße der Republik: der Deutschen Alpenstraße.

Der Straße glänzt nass, windet sich in sieben engen Kehren 400 Meter in die Höhe. Die Bäume drängen sich nah an den Asphalt, Wolken hängen tief in den Gipfeln. Wir kommen vom Bodenseebecken und fahren zu den Scheidegger Wasserfällen. Gerade stand neben der Straße ein braunes Schild mit weißem Edelweiß. Der Rohrach-Anstieg ist der erste markante Abschnitt auf der Deutschen Alpenstraße, die uns – meine Tochter Carolin und mich – die kommende Woche von Lindau entlang der Alpenkette durchs Voralpenland bis fast nach Schönau am Königssee führen wird.

Die älteste Ferienstraße Deutschlands verbindet traumhafte Panoramen, Sehenswürdigkeiten, historische Städte und Ausflugsziele. Radlfans juckt es in den Wadln, die Steigungen zu bezwingen. Motorradfahrer lieben es, an den Kurven ihr Geschick zu beweisen. Mich reizt es, die Strecke mit dem Elektroauto zu fahren, fast lautlos durch die Idylle zu gleiten, ohne Abgase zu hinterlassen. Wird der Akku bei Bergstrecken schlapp machen?

Tag 1 - Anreise nach Lindau am Bodensee

In München holen wir unser Leihauto, einen weißen VW ID.4 ab. Schick macht sich die geschwungene Frontablage, das große Display, mit dem wir unseres Handys koppeln – und schon mahnt mich die Stimme der Fahrassistentin, langsamer zu fahren. Dass E-Autos gut aus dem Stand beschleunigen und ohne Schalten schnell an Tempo gewinnen, wusste ich, aber, raus aus München bremse ich mehr als sonst. Wer will schon Strafzettel mit einem Leihauto? Wir gleiten auf der Autobahn nach Lindau. Ich gebe Gas und aktiviere den Tempomat. Das System passt sich dem Auto vor uns an, erkennt Tempolimits. Richtig entspannend.

Auf zur Schifffahrt auf dem Bodensee

Im Hotel stöpsle ich das Ladekabel an die Wallbox der Parkgarage des Bayerischen Hofs an und wir gehen zur Drei-Länder-Rundfahrt auf dem Bodensee. Das Wasser rollt an den Uferkies, schimmert laugrau, drei kleine Segelboote kreuzen. Das Schiff verlässt den Hafen, zieht nah an den Wahrzeichen Leuchtturm und Bayerischem Löwen vorbei. Bei deren Einweihung 1856 waren die modernsten Schiffe und Eisenbahnen noch dampfbetrieben. Seit einigen Monaten ist das erste Bodensee-Schiff elektrisch unterwegs.

Beeindruckender Blick auf Lindau.
Schiffsrundfahrt: beeindruckender Blick auf das österreichische Bregenz. (Foto: Carolin Wittmann)
Wir schippern entlang der deutschen, schweizerischen und österreichischen Ufer, bewundern die fernen Berge und die Bregenzer Seebühne. Das Wasser ändert ständig seine Farbe, von Blau, Türkis über eine ganze Palette an Grün bis hin zu Braun am Rheinzufluss. Dabei hat das Seewasser Trinkqualität und versorgt die Gegend um Stuttgart und Heilbronn.

Italien-Gefühle auf der Insel Lindau

Zurück in Lindau wartet Gästeführerin Ula Below auf uns. Mit ihr erkunden wir die verwinkelten Gässchen der Altstadt. Der Hafen mit Bayerns einzigem Leuchtturm ist Ausgangspunkt für einen Bummel durch die Altstadt. Auf Kopfsteinpflaster geht es vorbei an bunten Häusern mit Zunftschildern. An vielen Giebeln der schmalen Fachwerkhäuser mit Erkern und Gauben findet sich noch eine Lotter, ein Rad über das Lasten ins Obergeschoss gehoben wurden. Schmale Terrassen auf den Dachfirsten verlagern das Leben Richtung Himmel, mit einem weiten Blick über das „Schwäbische Meer“ und die Alpenkette. Nahe der Gerberschanze laufen wir durch einen mit Rosen berankten Innenhof. Beim Mangturm mit dem Rapunzelzopf wachsen Palmen. Jemand spielt Klavier und wir fühlen uns wie in Italien.

Das Thema „Auto“ begleitet uns schließlich auch beim Abendessen in der Eilguthalle. Der Besitzer sammelt Oldtimer, die in einem riesigen Regal im Restaurant ausgestellt sind. Zum Seeblick, weißen Tischdecken und feinem Essen trifft Historie auf Moderne, wir erfahren nebenbei, dass der Wankelmotor in Lindau erfunden wurde…

Blick auf den Hafen von Lindau am Bodensee. (Foto: Imago)

Weitere Fotos von Lindau:

Wie es weitergeht, erfahren Sie in der Ausgabe 04/2022 von “Bayerns Bestes”

Ein paar Impressionen von der Deutschen Alpenstraße im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Oberpfälzer Küche: guad und gnou

Aus einfachen Zutaten möglichst viel machen und alles verwerten: Danach ist die Oberpfälzer Küche ausgerichtet. Eine Genussreise durch Altbayerns nördlichsten Bezirk: von der Bahnasuppn bis zum Schoitnkäichl. Ein beiger Teig, der im Ofen gold-gelb wurde, mehlige Hände meiner kleinen Schwester im Vorschulalter und meine Omi mit dem Nudelholz in der Küche: So sah es oft […]

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Nach oben scrollen