Urig und boarisch: Wirtshäuser in der Oberpfalz

Das Wirtshaus gibt es seit gut 400 Jahren.
Das Schießl Wirtshaus gibt es seit gut 400 Jahren. (Foto: Schießl Wirtshaus, Manfred Wilhelm/Büro Wilhelm)

Bekannt und beliebt ist Bayern auch durch seine traditionsreiche Wirtshauskultur. Bayerns Bestes stellt einige der urigsten Wirtshäuser in der Oberpfalz vor.

Schießl in Amberg

“Wir gehören zu einer aussterbenden Spezies, wir sind ein lebendiges Wirtshaus”, sagt Michael Schittko, der 2016 das Amberger Wirtshaus Schießl gepachtet hat. Im Schießl gibt es viele Stammtische und Stammgäste. Sie haben Krüge mit ihrem Namen eingraviert, auch schon junge Wirtshausgänger zwischen 20 und 30. Schittko setzt auf traditionelle Küche mit vernünftigen Portionen. Bis in die 1970er-Jahre gab es eine Hausbrauerei. Heute braut die Amberger Brauerei Winkler für das Wirtshaus das Bier nach dem alten Rezept. Das Wirtshaus besteht seit mindestens 400 Jahren – die Einrichtung ist noch jung, da 2004 ein Großbrand wütete. Dunkle Holzböden, Holzbänke- und Holztische sowie massive Balken garantieren weiter urigen Wirtshaus-Charme.

Historie: Gebäude im Kern aus dem 14. Jahrhundert, Wirtshaus seit mindestens 1617

Plätze: 85

Michael Schittko empfiehlt:

· Schnitzel aus der Pfanne mit Butterschmalz zubereitet
· Biertipp: Schießl Silberpfeil – feinherbes Pils

Besonderheit: vier Bockbierfeste während der Fastenzeit

Adresse: Schießl Wirtshaus Amberg, Untere Nabburger Str. 8, 92224 Amberg, Tel. 09621/12612

www.schiessl-wirtshaus.de

Zur Post in Bad Kötzing

Das Gebäude ist seit Jahrhunderten ein Wirtshaus.
Das Gebäude ist seit Jahrhunderten ein Wirtshaus. (Foto: Hotel-Gasthof Zur Post. German Popp, Florian Huber)

Die urige Wirtsstube mit dem über 100 Jahre alten Kachelofen, die alten Tische, dazu ein gutes Bier und einen Schweinebraten – das macht für Florian Huber die Atmosphäre seines Gasthauses aus. Huber, ein Kind der Gastronomie, bietet seinen Gästen eine “traditionelle, bodenständige Wirtshausküche” an. “Es freut mich einfach, einen Ort zu bieten, an dem die Leute zusammenkommen”, sagt Huber. Anknüpfend an die lange Brautradition der Post und nach einer Spinnerei am Stammtisch hat er 2011 die Brauerei zur Post gegründet. Seitdem braut er für seine Besucher Helles, Dunkles und Weißbier. In die Post kehrt ein gemischtes Publikum ein – von Stammtischpublikum bis hin zu Urlaubern. Bei Huber wird auch noch Schafkopf gespielt, alle zwei bis drei Wochen treffen sich noch Runden.

Historie: Erste urkundliche Erwähnungen des Gebäudes gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück, seit mindestens dem 18. Jahrhundert ist das Gebäude ein Wirtshaus.

Plätze: 40 in der alten Wirtsstube, 250 im großen Saal

Florian Huber empfiehlt:

· Posthalter-Pfanndl

· Medaillons vom Schweine- und Rinderfilet mit selbstgemachten Spätzle und Champignonrahmsoße
· Biertipp: Rittergold –helles, naturtrübes Bier aus der hauseigenen Brauerei Besonderheit: Die Biere der Brauerei gibt es ausschließlich im Gasthaus.
Adresse: Hotel, Gasthof, Brauerei Zur Post, Herrenstraße 10, 93444 Bad Kötzting, Tel. 09941/6628
www.posthotel-bad-koetzting.de

Ausflugstipp: Ein Ausflug auf den Hausberg der Kötztinger, den Kaitersberg, mit Einkehr auf der Kötztinger Hütte

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Ruf der Berge: Alpines Museum mit Dauerausstellung zurück

Seit mehr als 150 Jahren gehen Menschen in ihrer Freizeit in die Berge. Warum ist das so? Die neue Dauerausstellung im Alpinen Museum in München geht dieser Frage auf den Grund. Im März hat das Haus der Berge nach dreijähriger Bauzeit wiedereröffnet. Friedrich Geiger lächelt von einer schwarz-weißen Fotografie. Seine muskulösen, braun gebrannten Oberarme heben […]

Nach oben scrollen