Kornthaner Karpfenkirchweih: Ein Festwochenende für den Karpfen

Am Wochenende vom 8. und 9. Oktober ist wieder Kornthaner Karpfenkirchweih - das Kultevent um den Fisch in der Oberpfalz. (Foto: Erlebnis-FIsch)

Das 73-Einwohner-Dorf Kornthan besteht zur Hälfte aus Wasserflächen. Jedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende besuchen rund 20.000 Menschen das kleine Dorf: zur Kornthaner Karpfenkirchweih!

Kornthan ist seit Jahrhunderten das Dorf der Fischbauern. Zu verdanken hat es das letztlich dem „Winterkönig“ Friedrich V. von der Pfalz. Denn der brauchte Geld, um sich für die böhmische Königskrone zu bewerben – und verkaufte daher den 14 Hektar großen Kornthaner Weiher an die ortsansässigen Bauern. Ihm hat das zwar nicht zum gewünschten Erfolg verholfen – aber der Kornthaner Weiher wird noch heute von vier Fischerfamilien bewirtschaftet.

 

Am 8. und 9. Oktober wird die große Tradition der Teichwirtschaft hier bereits zum 22. Mal mit der Kornthaner Karpfenkirchweih gefeiert. Zahlreiche Aussteller und Kirchweihbuden von A wie Angelbedarf bis Z wie Zuckerwatte laden zum Flanieren am Kornthaner Weiher ein. Und wer einmal dabei war bei der Kornthaner Karpfenkirchweih kann voll und ganz verstehen, warum das kleine Dorf mit dem vielen Wasser einmal im Jahr zum absoluten Mekka der Fisch- und Naturliebhaber wird.

Beim Fischereibetrieb Stock kann man anlässlich der Kornthaner Karpfenkirwa das „Erlebnis Fisch“ live erfahren. Schaubecken mit heimischen Fischen geben einen Einblick in die Unterwasserwelt der Region und natürlich werden die Karpfenkirwa-Gäste mit zahlreichen Fischschmankerln verwöhnt. Neben den Klassikern der Karpfenküche gibt es außerdem Räucherfisch-Wraps und rauchwarme Forellen mit Bauernbrot und Sahnemeerrettich oder hausgemachtem Kartoffelsalat. All das in einer beheizten Festhalle. Festbetrieb ist am Samstag von 10 Uhr bis 21 Uhr und am Sonntag von 10.30 Uhr bis 18 Uhr. Das Fisch-Erlebnis gibt es übrigens auch zum Mitnehmen für Zuhause: im Fischladen gibt es Räucherfisch und weitere Fischspezialitäten.

Karpfen-Gyros und Karpfen-Burger

 

Genuss pur heißt es beim „Grisl“, der Familie Maierhöfer. Dort kann man an beiden Festtagen ab 10 Uhr die selbst gemachten Fischspezialitäten aus den ökologisch wertvollen Teichen des Stiftlandes genießen. Darunter auch Kuriositäten wie das Original Grisls Karpfen-Gyros. Aber auch grätenfreies Zander- und Karpfenfilet gebacken oder Karpfen-Burger und Karpfenfritten „to go“ für unterwegs. Dazu gibt’s im beheizen Feststadel zünftige Kirwamusik. Am Sonntag beginnt Tag um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst und anschließendem Fischerfrühschoppen. Für Fisch-Interessierte finden ganztägig Schlacht- und Filetier-Vorführungen statt.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diesen Beitrag teilen auf:

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Oberpfälzer Küche: guad und gnou

Aus einfachen Zutaten möglichst viel machen und alles verwerten: Danach ist die Oberpfälzer Küche ausgerichtet. Eine Genussreise durch Altbayerns nördlichsten Bezirk: von der Bahnasuppn bis zum Schoitnkäichl. Ein beiger Teig, der im Ofen gold-gelb wurde, mehlige Hände meiner kleinen Schwester im Vorschulalter und meine Omi mit dem Nudelholz in der Küche: So sah es oft […]

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Nach oben scrollen