Mit dem SUP-Board um den Eibsee

Einer der schönsten Seen in Bayern ist zweifelsfrei der Eibsee. Ein Bild aus dem Buch "SUP-Guide: Bayerisches Voralpenland" von Anja & Andy Klotz. (Foto: Klotz)

Mit dem SUP-Board um den Eibsee! Der SUP-Guide von Anja und Andy Klotz verbindet gleich zwei Genuss-Themen: Stehpaddeln auf den schönsten Gewässern des Bayerischen Voralpenlandes und die schönsten Biergärten. Bayerns Bestes stellt hier die Eibsee-Tour vor – eine sieben Kilometer lange Seeumrundung mit anschließender Einkehr im Eibsee-Pavillon. 

Wir sind zu spät dran – es ist schon Mittag. Auf dem Schild an der Straße steht: „Eibsee-Parkplatz belegt“ und da sieht man den See noch gar nicht. Wir überlegen schon, wie weit wir unsere zwei SUP-Boards und das Kajak schleppen müssen, wenn wir sie nicht direkt am See abladen können. Doch der Parkwächter ist uns wohlgesonnen: Wir dürfen zum Abladen halten und danach hat er doch noch eine Parklücke für uns. Dennoch steht fest: Man sollte im Sommer früh aufbrechen, wenn man mit dem Auto kommt.

Stehpaddeln auf dem Eibsee

 

Wir reihen uns mit Boards und Kajak ein in den steten Besucherstrom, der den kurzen Weg zwischen Eibsee-Pavillon und dem Bootshaus füllt. Ich habe wenig Hoffnung auf ein entspanntes Paddelerlebnis. Wir wählen als Einstiegsstelle einen schmalen Uferbereich neben dem Bootshaus. Neben uns starten Tretbootfahrer.

Anja & Andy Klotz

“SUP-Guide: Bayerisches Voralpenland” 
Die Münchner Autoren stellen vom Ammersee bis zum Wörthsee 15 Tourengewässer im Alpenvorland vor, jeweils mit Tipps zur Einkehr und für weitere Ausflüge sowie vielen nützlichen Infos.

Thomas Kettler Verlag, Hamburg 4. akt. Aufl. 2022 | 16,90 Euro

Wir paddeln zunächst das südliche Südufer entlang, vorbei an einem gut besuchten Badestrand. Am Ufer wird es nun ruhiger: nur noch ein schmaler Landstreifen zwischen Wasser und dichtem Wald. Irgendwo rauscht ein Bach. Vögel singen. Zwei Frauen haben sich ein einsames Plätzchen zum hüllenlosen Sonnenbaden gesucht. Ein Entenküken kommt piepsend auf mich zugeschwommen. Ich bleibe still auf dem Board sitzen.

Wie entstand der Eibsee?

 

Ich paddle in die Mitte des Sees, schaue mich um. Beim Blick über den grün schillernden See hinauf zum wuchtigen Zugspitzmassiv muss ich an die märchenhafte Welt aus „Herr der Ringe“ denken: gut, dass zumindest heute kein rachedurstiger Drache unterwegs ist. Die Umgebung wäre für ein Kultepos aber durchaus angemessen. Zwar gehört der Eibsee zu den kleineren Seen Bayerns, doch ist seine Schönheit außergewöhnlich: Das Wasser wechselt seine Farbe von hellem Türkis über verschiedene Grüntöne ins dunkle Blau, je nach Sonneneinstrahlung und Tiefe. Die Lage des Sees auf fast 1.000 Metern Höhe liegt an einem dramatischen Ereignis vor rund 3.700 Jahren: Damals brach die Westflanke des Zugspitz-Massivs ab und rutschte ins Tal. In der Senke befand sich der Isar-Loisach-Gletscher. Die acht Inseln im Eibsee stammen vom Bergsturz.

Wir machen an einer der Inseln Brotzeit. Beim Ausstieg stechen scharfe Steine in die Füße – Badeschuhe wären doch eine gute Idee gewesen. Dafür belohnt der Blick aufs türkise Wasser: Genau hier versteht man, warum der See auch als „bayerische Karibik“ bekannt ist. Das Wasser ist so klar, dass man auf dem hellen Untergrund sogar aus der Entfernung eine Schleie auf Futtersuche beobachten kann.

Am Eibsee-Nordufer

 

Um die Insel herum paddeln wir dem Nordufer entgegen. Hier ist wieder mehr los, Kinder springen von einem Tretboot ins Wasser, zwei Frauen sonnen sich auf ihren SUP-Boards. Überhaupt paddeln viele im Stehen oder knieend. Niemand hat es sonderlich eilig, nur mich packt plötzlich der Ehrgeiz – oder liegt es an dem Trubel, dass ich schneller vorankommen will? Vorbei geht es in östlicher Richtung an einer weiteren Insel. Am nordöstlichen Ende des Sees führt eine Brücke über eine schmale Bucht, den Untersee. Hier kann man die Boards unter der Brücke durchtragen (unter Umständen bleiben sonst die Finnen im Boden stecken). Wir sparen uns die Erkundung des Untersees und paddeln direkt zur Einstiegsstelle zurück.

Länge der Seeumrundung: ca. 7 km (mit Untersee)
Dauer: je nach Pausen 2-3 Stunden
Ein- und Ausstieg: Nach dem Eibsee-Pavillon und dem Bootshaus (SUP- und Bootsverleih)
Parken: Am Eibsee 1 – nur für Autos unter 2,10 m Höhe
Tipp: Zur Belohnung kann man sich nach der Umrundung im Eibsee-Pavillon einen Steckerlfisch schmecken lassen.
Weitere Infos: www.eibsee.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Mehr zum Eibsee lesen Sie in der Ausgabe 03/2022 von Bayerns Bestes. Weitere Seen in Oberbayern stellen wir hier vor.

Diesen Beitrag teilen auf:

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Oberpfälzer Küche: guad und gnou

Aus einfachen Zutaten möglichst viel machen und alles verwerten: Danach ist die Oberpfälzer Küche ausgerichtet. Eine Genussreise durch Altbayerns nördlichsten Bezirk: von der Bahnasuppn bis zum Schoitnkäichl. Ein beiger Teig, der im Ofen gold-gelb wurde, mehlige Hände meiner kleinen Schwester im Vorschulalter und meine Omi mit dem Nudelholz in der Küche: So sah es oft […]

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Nach oben scrollen