Schwimmen zwischen Bergspitzen: Die schönsten Seen in Oberbayern

Die majestätische Zugspitze spiegelt sich im Eibsee wider. Er ist nur etwa 180 Hektar groß und liegt bei Grainau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Imagebroker/Imago)

Ob Kleinod der Natur, Kraftquelle für Erholungssuchende oder Sehnsuchtsort für Wassersportler: Die Seen in Bayern sind so vielfältig wie der Freistaat selbst. Bayerns Bestes stellt Ihnen zehn der schönsten Seen in Oberbayern vor.

Steter Begleiter sind in Oberbayern die Berge. Umso reizvoller, wenn sich an manche Bergwand ein See schmiegt – wie der Eibsee auf knapp 1.000 Metern Höhe. Im klaren Wasser spiegelt sich das mächtige Zugspitzmassiv. Ebenso imposant liegt der Königssee, begrenzt von der Watzmann-Ostwand. Abgehärtete wagen den Sprung ins kalte Wasser des smaragdgrünen Gebirgssees. Kalziumkarbonat verleiht dem Walchensee seine türkisgrüne Färbung. Taucher gehen hier in Wracks am Seeboden auf Erkundung. Am nahen Kochelsee lassen sich Schiffsrundfahrten mit Wanderungen verbinden.

Wer es gerne warm mag, besucht den Waginger See mit seinen fünf Strandbädern. Bis zu 27 Grad Wassertemperatur machen den Badespaß angenehm. Hunde toben sich auf einem eigenen Badestrand aus. Besondere Anziehungskraft vor allem für die Münchner hat der Starnberger See. 25 Kilometer von der Landeshauptstadt entfernt, sind alle nur erdenklichen Wassersportaktivitäten möglich. Wenn vom “Bayerischen Meer” die Rede ist, geht es um den Chiemsee, den größten See Bayerns. Neben dem Sonnenbad gehört ein Besuch der Fraueninsel und Herreninsel mit Schloss Herrenchiemsee dazu. Eingebettet in die hügelige Voralpenlandschaft bietet der Ammersee viele Badeplätze und eine Fahrt mit dem ältesten Raddampfer Deutschlands.

Der Staffelsee ist der inselreichste See im Alpenvorland. Zugänge an fünf Orten führen am Tegernsee direkt ins nasse Vergnügen. Ein Stausee mitten in den Bergen tut sich bei Lenggries auf:
Im Sylvensteinsee schwimmt man über ein versunkenes Dorf hinweg.

Welche Aktivitäten an den jeweiligen Seen möglich und erlaubt sind, das erfahren Sie in der Ausgabe 03/2021 von Bayerns Bestes. Mehr über Seen in Schwaben finden Sie hier

Diesen Beitrag teilen auf:

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Oberpfälzer Küche: guad und gnou

Aus einfachen Zutaten möglichst viel machen und alles verwerten: Danach ist die Oberpfälzer Küche ausgerichtet. Eine Genussreise durch Altbayerns nördlichsten Bezirk: von der Bahnasuppn bis zum Schoitnkäichl. Ein beiger Teig, der im Ofen gold-gelb wurde, mehlige Hände meiner kleinen Schwester im Vorschulalter und meine Omi mit dem Nudelholz in der Küche: So sah es oft […]

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Nach oben scrollen