Mit dem Rad unterwegs auf dem „Downhill Mekka“ Mühlgrabenweg

Blick vom Hirschenstein über den Gäuboden
Blick vom Hirschenstein über den Gäuboden (Foto: imago/Panthermedia)

Der Mühlgrabenweg ist für Mountainbiker eine der bekanntesten und “flowigsten” Strecken des Vorderen Bayerischen Waldes: flüssig zu fahren und gute Kurven mit voller Kontrolle über das Tempo. Der Mühlgraben schneidet seit 1720 durch den Schwarzacher Hochwald, ist seit 1983 als Weg ausgebaut und liegt östlich unter dem Hirschenstein.

Die Urlaubsregion Sankt Englmar und die zahlreichen Routen rund um den Hirschenstein sind ein Eldorado für Biker und Wanderer. Diese leichte Mountainbiketour startet auf dem Parkplatz am Grandsberg (850 m). Gemütlich führt sie bergauf zum Schuhfleck. An dieser Kreuzung geht es weiter über den rechten Forstweg nach Ödwies, insgesamt rund sechs Kilometerstetig bergauf. An der Lichtung (1030 m) mit dem Forsthaus, der Holzkapelle und dem Rastplatz liegt der Einstieg zum Mühlgrabenweg. Damit beginnt der echte Spaß für die Mountainbiker…

Auf leichtem Gefälle kontrollieren sie ohne Probleme die Geschwindigkeit und somit den Schwierigkeitsgrad. Der Trail ist absolut flüssig zu meistern. Am Schuhfleck kreuzt die Route die Bergauf-Strecke und führt weiter durch engere Gassen und schnelle Abfahrten. Beim Grimmeisenweiher lohnt ein Abstecher nach links zu dem idyllisch zugewachsenen Gewässer, das inmitten von Bäumen fast schwarz erscheint. Ab da sind es nur noch wenige hundert Meter bis zum Ausgangspunkt am Grandsberg. Hungrige kehren im Grandsberger Hof oder im Berggasthof Menauer ein.

Start/Ziel: Parkplatz Grandsberg bei Schwarzach
(gebührenpflichtig / 2 Euro)

Länge: 14 Kilometer

Höhenmeter: 300 hm

Charakteristik: technisch
einfache Mountainbiketour mit Abschnitten, die gerade von Anfängern Aufmerksamkeit fordern. Für interessierte Einsteiger gut zu fahren.

Tipp: Ist man nach halber Strecke in Ödwies angelangt, lohnt sich eine rund 90-minütige Wanderung auf den Gipfel des Hirschensteins, mit 1.095 m der höchste Berg im Vorderen Bayerischen Wald. Der 360°-Blick vom Aussichtsturm reicht bei Föhn weit von den Bayerwaldbergen bis zu den Alpen.

Info: Der Mühlgrabenweg ist auch Teil des Goldsteig Wanderweges, Rücksicht auf Wanderer und angepasstes Tempo sollten selbstverständlich sein.

Weitere Radtouren um den Forggensee, auf dem Mainradweg und zur Hörndlwand finden Sie in der Ausgabe 02/2023 von “Bayerns Bestes”!

Die Tourenbeschreibung stammt aus dem Buch “Mountainbiken im Bayerischen Wald” von Martin Hornauer, 2020, 3. überarbeitete Auflage.

 

 

Weitere Informationen: www.buch-hornauer.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Oberpfälzer Küche: guad und gnou

Aus einfachen Zutaten möglichst viel machen und alles verwerten: Danach ist die Oberpfälzer Küche ausgerichtet. Eine Genussreise durch Altbayerns nördlichsten Bezirk: von der Bahnasuppn bis zum Schoitnkäichl. Ein beiger Teig, der im Ofen gold-gelb wurde, mehlige Hände meiner kleinen Schwester im Vorschulalter und meine Omi mit dem Nudelholz in der Küche: So sah es oft […]

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Nach oben scrollen