Der Sehnsuchtsort am Berg: Hütten in Bayern

Das Rotwandhaus am Schliersee ist ein Anziehungspunkt für Touristen.
Das Rotwandhaus am Schliersee ist ein Anziehungspunkt für Touristen. (Foto: Immosphere 360)

Früher Schutzhäuser, heute Sehnsuchtsorte: Noch ein paar Meter bergauf, dann taucht sie auf – die Berghütte, das heimliche Ziel jeder Wanderung. Die Redaktion von Bayerns Bestes stellt ihre zwölf Lieblingshütten vor, die auch im Winter bewirtschaftet sind. Deftige Hüttenschmankerl, urige Stuben und einprägsame Gipfelerlebnisse: eine Reise vom Fichtelgebirge bis ins Allgäu.

Rotwandhaus in Oberbayern

Hoch oben thront das Rotwandhaus.
Hoch oben steht das Rotwandhaus. (Foto: Immosphere 360)

Höhe: auf 1.737 Metern

Lage: an der Rotwand im Mangfallgebirge südöstlich des Spitzingsees

Geöffnet: ganzjährig (Betriebsferien beachten!)

Übernachtungsmöglichkeiten: im Matratzenlager oder Mehrbettzimmer möglich

Speisenangebot: saisonale Gerichte aus Bayern und Tirol: Der Speck wird im eigenen Ofen geräuchert und Strudel sowie Kuchen werden täglich selbst gemacht.

Besonderes: Das Rotwandhaus eignet sich im Winter ideal als Stützpunkt für Skitouren. Auch im Winter kann man hier übernachten. Weiter geht es in 20 Minuten auf den Gipfel der Rotwand, in 30 Minuten auf die Auerspitz und in circa einer Stunde auf das Ruchenköpfe.

Beim Hüttenbesuch im Rotwandhaus gehört gutes Essen dazu. (Foto: Immosphere 360)

Wandertipp zum Rotwandhaus:

Start: Alte Wurzhütte, Roßkopfweg 1 83727 Schliersee

Schwierigkeitsgrad: mittel

Länge: 6,3 Kilometer

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Aufstieg: 661 Höhenmeter

Kontakt: www.rotwandhaus.de

Denkalm in Oberbayern

Die Denkalm bietet einen imposanten Ausblick auf das Karwendelgebirge.
Die Denkalm bietet einen imposanten Ausblick auf das Karwendelgebirge. (Foto: Lisa Bahnmüller/Foto Bahnmüller)

Höhe: auf 980 Metern

Lage: Bayerische Voralpen, Lenggries

Geöffnet: ganzjährig, Mittwoch und Donnerstag Ruhetag

Übernachtungsmöglichkeiten: keine

Speisenangebot: klassische Hüttenschmankerl und Brotzeiten, außerdem wechselnde Tagesgerichte und selbstgemachte Kuchen

Besonderes:
Von der Denkalm aus hat man einen traumhaften Ausblick auf das Karwendelgebirge und das Brauneck. Die Touristinformation Lenggries bietet an vielen Dienstagen im Sommer geführte Laternenwanderungen zur Denkalm an.

Wandertipp zur Denkalm:

Start: Parkplatz Bachmaiergasse Schwierigkeitsgrad: leicht, aber mit Kinderwagen eher ungeeignet

Dauer:

• Kurzer Weg ab Tratenbachbrücke: ca. 30 Minuten

• Längerer Weg ab Tratenbachbrücke: ca. 1 Stunde

Kontakt: www.denkalm.de

Berggasthof Oytalhaus in Oberbayern

Der Berggasthof ist idyllisch eingebettet ins Oytal.
Der Berggasthof ist idyllisch eingebettet ins Oytal. (Foto: Gaby Funk)

Höhe: auf 1.009 Metern

Lage: im Oytal, etwa fünf Kilometer entfernt von Oberstdorf

Geöffnet: ganzjährig, (Betriebsurlaub vom 6. November bis 18. Dezember, montags Ruhetag)

Übernachtungsmöglichkeiten: keine

Speisenangebot: Auf der Speisekarte des Oytalhauses ist die Auswahl groß. Neben Hüttenklassikern wie Kässpätzle oder Kaiserschmarrn gibt es Spezialitäten wie Lammfleischküchle oder Rindfleischsalat.

Empfehlung des Wirts: Kalbsbäckle

Besonderes: Das Haus liegt einzigartig im Oytal und bietet einen tollen Blick auf die umliegenden Gipfel: auf Schneck, Himmelhorn, Großer Wilder und Höfats.

Wandertipp zum Oytalhaus:

Start: Mühlenbrücke, Am Faltenbach 27, 87561 Oberstdorf

Schwierigkeitsgrad: mittel

Länge: 10 Kilometer

Dauer: rund 4 Stunden

Aufstieg: 231 Höhenmeter

Route: www.oberstdorf.de/winter/winterwandern/winterwanderungen/winterwanderung-oytal.html

Weitere Berghütten und Informationen gibt es in der “Bayerns Bestes”-Ausgabe 03/2023.

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Ruf der Berge: Alpines Museum mit Dauerausstellung zurück

Seit mehr als 150 Jahren gehen Menschen in ihrer Freizeit in die Berge. Warum ist das so? Die neue Dauerausstellung im Alpinen Museum in München geht dieser Frage auf den Grund. Im März hat das Haus der Berge nach dreijähriger Bauzeit wiedereröffnet. Friedrich Geiger lächelt von einer schwarz-weißen Fotografie. Seine muskulösen, braun gebrannten Oberarme heben […]

Nach oben scrollen