Hannes Ringlstetter über Eishockey-Hymne “Die Macht vom Pulverturm”

Hannes Ringlstetter geht dieses Jahr wieder mit seiner Band auf Tour
Hannes Ringlstetter geht dieses Jahr wieder mit seiner Band auf Tour. (Archivfoto: Imago/Future Image)

Der Eishockeyverein „Straubing Tigers“ ist für Musiker Hannes Ringlstetter etwas Besonderes. Darum geht es auch in der Hymne, die der gebürtige Straubinger für den Club geschrieben hat. Im Gespräch verrät uns Ringlstetter, was „Die Macht vom Pulverturm“ für ihn bedeutet und wann er live – auf der Bühne und auch im Eisstadion – zu sehen ist.

Sie sagten einmal, dass „Die Macht vom Pulverturm“ in dem Moment entstand, als Sie das „Niederbayern-Feeling“ hatten. Was meinen Sie damit?

 

Hannes Ringlstetter: Für jeden Musiker ist die Inspiration, oder in meinem Fall eine bestimmte Art von Gefühl, wesentlich, um kreativ werden zu können. Und unterschiedliche Stimmungen fördern eine andere Art von Kreativität zutage. Wenn ich also bei „Die Macht vom Pulverturm“ vom „Niederbayern Feeling“ spreche, dann meine ich die Art von Gefühl, die ich in mir gespürt habe, als ich auch „Niederbayern“ geschrieben habe. Beide Lieder sind sehr nah an mir dran.

Man hört immer wieder, dass es für Gegner unangenehm ist, im Straubinger Eisstadion zu spielen – auch aufgrund der Lautstärke der Fans. Was unterscheidet diese „Macht“ von anderen Clubs?

Ringlstetter: Das glaube ich sofort und würde das auch so unterschrieben. Die Tigers-Fans sind unglaublich – so viel Herz und Leidenschaft für ihren Verein ist schon etwas Besonderes, und das merken die gegnerischen Clubs. Als ich die Uraufführung von „Die Macht vom Pulverturm“ im letzten Dezember in Straubing hatte, hat man diese Gewaltigkeit der Fans extrem gespürt. Mit dieser Unterstützung im Rücken können die Tigers alles schaffen – auch wenn es mal Rückschläge gibt.

Wie stolz macht es Sie, dass der Song vor den Heimspielen läuft?

Ringlstetter: Saustolz! Das ist mein Verein, da hängt mein Herz dran. Dass das Lied, das ich für die Tigers und natürlich auch ganz speziell für die Fans geschrieben habe, die Einstimmung auf die Spiele ist, ist für mich immer wieder eine ganz große Ehre.

Wie sieht es mit Ihrem Neujahrsvorsatz aus, mehr Eishockeyspiele am Pulverturm zu besuchen?
Ringlstetter: Der steht nach wie vor – und ich werde diesen Vorsatz auch umsetzen. Aktuell befinde ich mich mit der Band in der Vorbereitung für die Tour, die mich am 8. Juni auch nach Straubing führt, das ist natürlich immer sehr zeitintensiv. Nach der Sommerpause der DEL (Anm. d. Red.: Deutsche Eishockey Liga) werde ich dann aber definitiv vorbeischauen und freue mich schon sehr drauf.

 

Weitere Informationen und Karten für die Tour gibt es unter www.ringlstettertv.de

Redakteurin Marion Bremm traf Hannes Ringlstetter und seinen Musikerkollegen Stefan Lang.
Redakteurin Marion Bremm bei Hannes Ringlstetter und Stefan Lang. (Foto: Franz Aichinger)
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Nach oben scrollen