Wanderung auf den Buchenberg im Ostallgäu

Blick auf den Forggensee
Blick auf den Forggensee (Foto: Daniela Feldmeier)

In hellem Blau liegt der Forggensee zu unseren Füßen. Ende November ist er noch reichlich voll, im Laufe des Winters sinkt sein Wasserspiegel ab. Aus Gründen des Hochwasserschutzes kann der See abgelassen werden, erzählt man mir in der Gästeinformation Halblech. Dem Ausblick bei einer Winterwanderung auf den Buchenberg in den Ammergauer Alpen schadet das nicht – immerhin breiten sich noch elf weitere Seen vor ihm aus.

Der etwa vier Kilometer lange Aufstieg beginnt im Dorf Buching. Die ersten 50 Höhenmeter laufe ich zusammen mit meinem Hund auf schmalen Straßen durch das Dorf. Gelbe Wegweiser informieren  über verschiedene Wanderwege, wir halten uns an das Schild “Buchenberg – über Forststraße/Ebene”. Dieser Weg ist auch im Winter komplett geräumt.

Als wir das Dorf verlassen, begleitet uns für einige Meter ein leise rauschender Bach durch den Wald. Schließlich breiten sich grüne Almweiden vor uns aus – verlassen, die Kühe sind längst im Stall. Die breite Forststraße schlängelt sich in großen Bögen mit durchaus steilen Abschnitten den Buchenberg hinauf, wir folgen ihr.

Kurz unterhalb des Gipfels biegen wir rechts auf einen Kiesweg ab, tauchen wieder in den Wald ein – und siehe da: Hier oben ist plötzlich Winter! Eine erste, zarte Schneeschicht hat sich auf die Nadelbäume gelegt, wir hinterlassen Stiefel- und Pfotenabdrücke. Auf dem 1142 Meter hohen Buchenberg angekommen, nimmt uns die aus dunklem Holz gebaute Buchenbergalm zuerst die Sicht. Wer um sie herumläuft, kann den Blick über die weite Ebene schweifen lassen – und sich auf Seen-Suche begeben. An diesem trüben Tag können wir nur fünf Seen ausmachen, also bleibt noch Luft nach oben für die nächste Wanderung.

Start/Ziel: Parkplatz hinter der Gästeinformation Halblech in Buching

Länge: Aufstieg/Abstieg je 4 km

Höhenmeter: ca. 330 hm

Die Strecke: www.buchenbergbahn.de

Charakteristik: technisch einfache Winterwanderung mit einem Blick auf bis zu zwölf Seen

Tipp der Autorin: Wer sich an der Talstation der Buchenbergbahn einen Schlitten ausleiht, muss den Weg nicht zurücklaufen, sondern kann auf einer präparierten Bahn ins Tal rodeln.

Einkehrtipp: Auf dem Buchenberg 1, 87642 Halblech, 
Tel. 08368/940763, buchenbergalm.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Fleisch grillen mit dem Profi: Im Grillkurs bei Rudolf Klasna

Grillen Anfang Februar? Fans würden an dieser Stelle sagen: „Grillen geht immer!“ Ich bin zwar glühender Fan, aber alles andere als ein Profi am Grill. Für mich Grund genug, dem „Lord of the Grill“, Rudolf Klasna, bei einem Grillkurs seines „Rudolfos Grill and Chill“ über die Schulter zu schauen. Ich bin zu diesem Grillkurs gekommen […]

Bayerns schönste Brauereigaststätten

Bayern und sein Bier: eine jahrhundertelange Erfolgsgeschichte. Und wo lässt es sich am frischesten genießen als am Ort seiner Entstehung? Darum geht Bayerns Bestes an die Orte, an denen Braukultur zelebriert wird wie sonst nirgendwo. In unserer neuen Ausgabe 01/2024 stellen wir 14 der schönsten Brauereigaststätten vor – darunter auch einige Geheimtipps. Ayinger Bräustüberl “In […]

Gluck Festspiele: 3×2 Karten für das Konzert in Nürnberg zu gewinnen

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2021 und 2022 gehen die Gluck Festspiele 2024 in die nächste Runde. Bayerns Bestes verlost in diesem Zusammenhang insgesamt 3×2 Karten für das Konzert mit Samuel Mariño im Historischen Rathaussaal in Nürnberg. So viel sei verraten: Auch 2024 geht Intendant und Dirigent Michael Hofstetter seinen Weg konsequent weiter. […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Michael Heigl

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Michael Heigl. Wäre Michael Heigl heute Teilnehmer bei einer Survival-Sendung, würde er sie mit Sicherheit gewinnen. Überleben in der Wildnis war seine Spezialität. Der […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Georg Jennerwein

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Georg Jennerwein, der “Girgl von Schliers”. Nein, die harte ehrliche Arbeit hat Georg Jennerwein sicher nicht erfunden. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 versuchte er […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Franz Troglauer

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Franz Troglauer. Er war ein eher einfacher Typ, der Franz Troglauer aus Mantel in der Oberpfalz. Immer waren die anderen schuld, wenn er mal […]

Nach oben scrollen