Durch den Wald zum Kaitersberg

Zum Kaitersberg geht es durch den Wald.
Zum Kaitersberg geht es durch den Wald. (Foto: Franziska Meinhardt)

Unsere Familienwanderung findet Anfang November statt. Wir starten am Parkplatz des Arracher Ortsteils Simmereinöd im oberpfälzischen Landkreis Cham, den man über eine Forststraße von der Regentalstraße aus erreicht.

Von hier folgt man der Wegmarkierung “Kaitersberg Ar 6”: Ein kurzes Stück geht es an der Forststraße weiter, dann biegt man zuerst rechts und  dann an einer Lichtung links ab und es geht in den Wald. Die Steigung des breiten Wanderweges ist moderat und man kann die mystische Urwald-Atmosphäre des Bayerischen Waldes genießen. Irgendwie spürt man hier, dass dieses Mittelgebirge viel älter ist als die Alpen. Jetzt, Anfang November, liegt viel rotes Laub auf dem Weg. Hie und da fallen Sonnenstrahlen durch die Bäume und bringen das dichte Moos auf dem Waldboden und den Felsen zum Leuchten.

Plötzlich tauchen nach einer Kurve merkwürdig runde Formen am Wegesrand auf: Wie riesige, geschuppte Dracheneier liegen die grünlichen Felsen im Gras. Bald geht es links auf einen schmalen Hohlweg. Zunehmend steil führt er den Berg hinauf, der rote Laubteppich ist nun von Felsen und Baumwurzeln durchsetzt. Schließlich erreichen wir eine Kiesstraße, die nach Hudlach führt. Wir überqueren die Straße und folgen der Markierung zur Kötztinger Hütte: Von hier sind es noch 1,5 Kilometer. Der steinige Weg teilt sich, wir nehmen den rechten, noch schmäleren Pfad und durchqueren eine Lichtung. Hier sollte man sich umdrehen und den Blick über die Fichtenwipfel hinweg ins Tal schweifen lassen.

Nun geht es steil bergauf. Vorbei an einem alten Baum, dessen Wurzeln sich krakengleich um die Felsen des Weges geschlungen haben. Weiter oben erreichen wir das Steinbühler Gesenke: Auf dem Kamm des Kaitersbergs auf der Goldsteig-Haupttrasse geht es zur Kötztinger Hütte zur wohlverdienten Stärkung. Zurück nehmen wir denselben Weg.

Start/Ziel: Parkplatz Simmereinöd bei Arrach (Abfahrt von Regentalstraße)

Länge: Aufstieg/Abstieg je ca. 4 km

Höhenmeter: ca. 410 hm

Die Strecke: www.lamer-winkel.bayern, “Winterwanderweg zur Kötztinger Hütte”

Charakteristik: auf Kammlage alpine Anforderungen. Mitbringen sollte man Grundkondition, Trittsicherheit, evtl. Schneeschuhe.

Tipp der Autorin: Im Sommer von Bad Kötzting aus loswandern, die Räuber-Heigl-Höhle besichtigen und nach der Einkehr zu den Rauchröhren weiterwandern

Einkehrtipp: Kötztinger Hütte, Kötztinger Hütte 1, 93480 Hohenwarth
www.koetztinger-huette.de (Öffnungszeiten beachten).

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Oberpfälzer Küche: guad und gnou

Aus einfachen Zutaten möglichst viel machen und alles verwerten: Danach ist die Oberpfälzer Küche ausgerichtet. Eine Genussreise durch Altbayerns nördlichsten Bezirk: von der Bahnasuppn bis zum Schoitnkäichl. Ein beiger Teig, der im Ofen gold-gelb wurde, mehlige Hände meiner kleinen Schwester im Vorschulalter und meine Omi mit dem Nudelholz in der Küche: So sah es oft […]

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Nach oben scrollen