Der Bayerns Bestes-Skitouren-Tipp: Der Schildenstein in den Bayerischen Voralpen

Diese atemberaubende Aussicht bietet sich bei einer Skitour zum Schildenstein im Mangfallgebirge. (Foto: Markus Stadler)

So ganz der ideale Skiberg ist der Schildenstein, jener unscheinbare westliche Ausläufer der Blauberge, sicher nicht – zu lang sind die Waldstrecken, zu wenige freie Hänge versprechen wirklich hindernislosen Wedelspaß. In den letzten Jahren haben daher die Schneeschuhgeher mengenmäßig die Skitourengeher überholt. Trotzdem lohnt sich auch der Aufstieg mit Ski, denn für einige “Zöpferl” (Anm. d. Red.: Wedelspur im Schnee, die nach der Abfahrt zurückbleibt) ist der Hang hinter der Königsalm allemal gut, und der etwas eintönige Rückweg über die Rodelbahn ist als Abfahrt mit Ski angenehmer.

Als Ausgangspunkt dient der südlich der Bundesstraße gelegene Parkplatz Winterstube gleich neben der Weißach. Hier überquert ein Forstweg den Bach und schlängelt sich in drei Serpentinen auf einen Waldrücken empor (Vorsicht: Rodler!). Stets dem Forstweg folgend, trifft man unterhalb des Klammberges auf die ersten freien Wiesen. In leichtem Auf und Ab geht es nun in ziemlich genau südlicher Richtung hinein zur Königsalm, die man zuletzt mit einem kurzen Abstieg erreicht.
Jenseits des Klammbaches wartet der Paradehang des Schildenstein, eine freie Almwiese, über die man geradewegs oder nach links ausholend auf einen Rücken aufsteigt. Dem Kamm entlang nach Süden in den Wald und längs des Sommerweges, manchmal nach Westen ausweichend, hinauf in den licht bewaldeten Sattel westlich unter dem Schildenstein. Schon lange den Gipfel im Visier quert man noch kurz nach Osten und stapft von Südwesten zum höchsten Punkt. Gipfelsammler werden es nicht versäumen, auch noch das weiter westlich gelegene Platteneck anzuhängen und erst nach der Rückkehr in den Sattel zur Abfahrt am Anstiegsweg zu rüsten. Während der Abfahrt gilt es besonders auf die sensiblen Forstbereiche Rücksicht zu nehmen. Lieber einmal im Pflug über den Wirtschaftsweg, als mit den Stahlkanten über die jungen Bäumchen.

Talort:

Kreuth, 782 m, an der Bundesstraße 307 Tegernsee – Achenpass

Ausgangspunkt:

Parkplatz Winterstube, 830 m, an der Bundesstraße 307 Tegernsee – Achenpass

Dauer der Skitour:

Winterstube – Königsalm 1 Stunde, Königsalm – Schildenstein 1,5 Stunden; insgesamt 2,5 Stunden.

Schwierigkeitsgrad:

Leichte Strecke

Anforderungen:

Nicht mehr ganz einfache Voralpentour mit relativ viel Wald; am nordseitigen Rücken des “Schanzl” etwas engräumig und steil; Gipfelanstieg zu Fuß, Traumhang über der Königsalm

Lawinengefährdung:

Durch den hohen Waldanteil nur nach wirklich starken Neuschneefällen gefährdet

Orientierung:

Sehr häufig gespurt, auch bei schlechter Sicht und fehlenden Spuren recht übersichtlich

Günstige Zeit:

Dezember bis Februar

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Neuer Eberhofer-Film und Kochbuch: 2x je ein bayerisches Fanpaket zu gewinnen

Bayerns Bestes verlost ab sofort 2x je ein bayerisches Fanpaket. Darin enthalten: je eine DVD des neuen Eberhofer-Films “Rehragout Rendezvous” und je ein Kochbuch “Dahoam – Bayerische Wohlfühlküche” von Alexander Huber. Franz Eberhofer ist mit “Rehragout Rendezvous” zurück. Und schon geht es im beschaulichen Niederkaltenkirchen mal wieder drunter und drüber. Die Oma möchte nämlich mehr […]

Weihnachtszeit in der Therme Erding: Jetzt 3×2 Karten gewinnen

Wer sich in der kalten Jahreszeit so richtig aufwärmen und erholen möchte, hat hierfür in der Therme Erding ideale Bedingungen. 34 Grad warmes Thermalwasser, zahlreiche Highlights und festliche Events versüßen dort die Weihnachtszeit. Passend dazu verlost Bayerns Bestes 3×2 Tageskarten für die Therme Erding. Die staade Zeit bietet die ideale Gelegenheit, sich selbst mal wieder […]

“Ludwig meets Queen”: Der Kini kommt nach Regensburg

Nach den erfolgreichen „Ludwig meets Shows“ im Festspielhaus Neuschwanstein und Prinzregententheater München gibt es eine weitere Crossover-Produktion aus der Feder von Dr. Konstantinos Kalogeropoulos: “Ludwig meets Queen” kommt ins Audimax nach Regensburg. Mit dabei sind bei der Vorstellung am 18. Februar 2024 die stimmgewaltigen Patrick Granado und Kirstin Hesse, beide bekannt aus den “Ludwig meets […]

Weihnachtliches Mitsing-Event mit Hannes Ringlstetter und Claudia Koreck in München

“Wir singen gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder” ist der Titel der Mitmachshow, die erstmals am Freitag, 22. Dezember 2023,  in der Münchner Olympiahalle stattfindet. Die Besucher erwartet ein besinnlicher Abend mit den schönsten Weihnachtsliedern von bayerischen über deutschen bis hin zu internationalen Klassikern. Darunter sind Lieder wie “Es wird scho glei dumpa”, “Oh Tannenbaum”, “Winter Wonderland” […]

Sozialdrama „Die Weber“ in Bad Kötzting: Künstlerischer Leiter Sascha Edenhofer im Interview

Ausbeutung, Hunger, Existenznöte – das Sozialdrama „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann zeigt eindrucksvoll, durch welche Umstände es zum schlesischen Weberaufstand 1844 kam. Die Festspielgemeinschaft Kötzting e.V. (FSG) bringt das Stück im nächsten Jahr auf den Ludwigsberg in Bad Kötzting, traditionell in bairischer Mundart. Der künstlerische Leiter Sascha Edenhofer erklärt im Interview, warum man sich für […]

Eindrucksvolle Licht- und Videoanimation in der Hugenottenkirche Erlangen

Die Künstlergruppe “Projektil Zürich” und “Die Kulturoptimisten” zeigen in der Hugenottenkirche Erlangen eine beeindruckende Licht- und Videoanimation. Unter dem Namen “Genesis” werden die ersten Tage der biblischen Schöpfungsgeschichte dreidimensional und mit passender Musikbegleitung auf die Innenfassade projiziert. 25 Minuten erfahren die Besucher Kunst auf immersive Weise – mittendrin, statt als Betrachter vor einem Bild oder […]

Nach oben scrollen