“Bayerisch Kanada” erleben: Radtour am Schwarzen Regen von Zwiesel nach Viechtach

Am Großen Pfahl in Viechtach. (Foto: Andreas Meyer, TVO)

Zweifelsohne ist das Tal des Schwarzen Regen eines der landschaftlichen Highlights im Bayerischen Wald: Eine wildromantische Flusslandschaft zwischen Zwiesel und Viechtach, die den Beinamen „Bayerisch Kanada“ trägt und auf knapp 50 Kilometern in prächtigsten Herbstfarben das Finale der Rad- und Outdoor-Saison einläutet.

Genau 48 Kilometer lang ist die gut ausgeschilderte Radtour, die ab Zwiesel entlang des Schwarzen Regen führt. Sie schlängelt sich durch idyllische Mittelgebirgslandschaften mit traditionellen Höfen und tiefen Tälern. Dementsprechend fordernd ist das Wegprofil mit rund 900 Höhenmetern und teilweise anspruchsvollen Steigungen. Doch in die Pedale treten lohnt sich: Abfahrten mit schönen Ausblicken auf das Regental und das Arbergebiet belohnen die Mühe.

In Viechtach angekommen, empfiehlt sich – sofern es die Kräfte noch erlauben – ein Abstecher zum Großen Pfahl. Das weiße, weithin sichtbare Quarzriff zählt zu den geologisch bedeutendsten Naturdenkmälern Bayerns. Zurück zum Ausganspunkt nach Zwiesel geht es entspannt mit der Waldbahn. Die Radtour entlang des Schwarzen Regen ist konditionell anspruchsvoll und daher vor allem für E-Biker und geübte Radler geeignet.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diesen Beitrag teilen auf:

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Anzeige

Auch interessant

Scroll to Top