Tauch ein in die Oberpfalz! Schwimmen im Gaisweiher

Wer Naturseen zum Schwimmen bevorzugt, für den könnte die Freizeitanlage Gaisweiher in Flossenbürg ideal sein. (Foto: Bremm)

Chlorgeruch in den Haaren oder Kacheln zählen – gibt es nicht, wenn man im See statt im Freibad schwimmt. Für fünf Kilometer habe ich mir den Großen Gaisweiher ausgesucht, idyllisch gelegen im Oberpfälzer Wald. In der Fachsprache nennt man meine Strecke Freiwasserschwimmen, also das Schwimmen einer längeren Strecke im offenen Gewässer. Im Wettkampf ist bei 18 Grad Wassertemperatur ein Neoprenanzug Pflicht. Heute ist es wärmer, und ich schwimme ohne Zeit- und Konkurrenzdruck. Deshalb springe ich im langärmligen Surfanzug in den Naturbadesee.

Runde 1

 

Erst seichtes Gewässer, dann Schlamm – die Sicht entsprechend trüb durch die Schwimmbrille. Und: Gerade noch warm, kommt im nächsten Moment eine kalte Strömung, was anfangs im Weiher etwas ungewohnt ist. Ich kraule und atme dabei auf jeden dritten Armzug. So schaue ich nach rechts: Sonnenanbeter, Campingplatz, Frösche am Ufer, links: Wald. Regelmäßig hebe ich den Kopf nach vorne aus dem Wasser.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Runde 2

 

Deshalb bemerke ich die beiden SUPs und Ruderbootfahrer, und ich meine, da war ein Karpfen. Außerdem gibt es im Gaisweiher viele Felsen, wie überall in der “Steinpfalz”. Um sie besser sehen und schmerzfrei umrunden zu können, wechsle ich in die Brustlage.

Runde 3

 

Nicht etwa eine Verletzung lässt mich innerlich aufschreien – im Gegenteil: Das schwer zu beschreibende Gute-Laune-Rauschgefühl, das “Swimmer’s High”, ist da!

Runde 4

 

Ohne Begleitperson in einem Boot oder Hilfsmittel sollte man nicht im See schwimmen. Den Gurt meiner aufblasbaren Rettungsboje habe ich um die Taille geschnallt: Sie ist auffallend orange, und ich kann sie jetzt nutzen, um kurz darauf zu rasten.

Runde 5

 

Ich traue mich ans Rückenschwimmen, denn gerade ist niemand im Wasser, mit dem ich in dieser Lage kollidieren könnte.

Zum Ausschwimmen geht es 300 Meter quer durch den See in normaler Badekleidung. Wasser direkt auf der Haut ist am schönsten.

Details:

 

Seegröße: rund 9 Hektar
Besonderheiten:

  • Eintritt frei
  • Campingplatz am See
  • Schlaffässer
  • Apartments
  • Restaurant und Café mit Panorama-Terrasse
  • Liegewiese mit Beachvolleyballfeld
  • Erlebniskinderspielplatz
  • Sanitäranlagen teils kostenpflichtig

Was man mitnehmen sollte: Badekleidung, Badekappe, Schwimmbrille, Schwimmboje, eventuell Neoprenanzug

Weitere Infos erhalten Sie unter www.freizeit-gaisweiher.de

Weitere interessante Ausflugstipps für den Sommer am Wasser lesen Sie in der Ausgabe 03/2022 von Bayerns Bestes

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diesen Beitrag teilen auf:

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Die Waldfestspiele in Bad Kötzting bringen Bairisch auf die Bühne

Die Festspielgemeinschaft Bad Kötzting e.V. präsentiert Klassiker der Weltliteratur bei den Waldfestspielen in Bad Kötzting – im Dialekt. 1892 erhielt das Skandalstück “Die Weber” von Gerhart Hauptmann ein Aufführungsverbot. 2024 wird es in der ersten bairischen Mundartfassung auf dem Ludwigsberg gezeigt. “Hochdeutsch ist für die meisten Leute bei uns ja auch heute noch eine Art […]

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Nach oben scrollen