Ein Besuch in Linz – Donaustadt der Kontraste

Der Linzer Hauptplatz ist ein Blickfang.
Der Linzer Hauptplatz ist ein Blickfang. (Foto: Linz Tourismus/Kurt Hoerbst)

Lange hatte Linz den Ruf einer rauen Stahlstadt. Das hat sich geändert, Umweltschutzmaßnahme machten die Stadt sauberer. Kunst, Kultur und Zukunftstechnologien hielten Einzug. Doch auch Tradition prägt das Bild der Stadt, wie etwa der barocke Hauptplatz oder die Linzer Torte. Den Beinamen Stahlstadt wird Linz wohl nicht verlieren, mit 50.000 Mitarbeitern ist die Voestalpine der größte Arbeiter der Stadt – die Entstehung des Werkstoffs bekommen Besucher in der Stahlwelt vermittelt.

Auf dem Hauptplatz wird es barock

Der Linzer Hauptplatz gehört mit seinen 13.200 Quadratmetern zu den größten in Österreich. Blickfang ist die 20 Meter hohe Dreifaltigkeitssäule. Der Platz ist umrahmt von Barockgebäuden, die voll von Geschichte sind – etwa das Alte Rathaus oder das Feichtinger-Haus mit seinem Glockenspiel. Ein dunkles Kapitel der Geschichte haben die Gebäude der Kunstuniversität hinter sich, der Bau war Teil eines Prestigeprojekts von Adolf Hitler. Die auf das Fassungsvermögen bezogen größte Kirche Österreichs befindet sich mit dem Mariendom ebenfalls in der Innenstadt. Sie besitzt auch eine Aussichtsplattform.

Fahrt mit der Traditionsbahn auf den Hausberg

Eine Steigung von bis zu 11,6 Prozent bewältigt die Pöstlingbergbahn bereits seit 125 Jahren, wenn sie ihre Passagiere vom Hauptplatz auf den Linzer Hausberg bringt. Damit zählt sie zu den steilsten Reibungsbahnen der Welt. Der 539 Meter hohe Pöstlingberg ist ein Ausflugsziel für die Familie. Auf der Aussichtsplattform genießen Besucher den Blick über die Stadt, die Wallfahrtsbasilika ist ein Wahrzeichen. Kinder freuen sich hier oben über den Zoo und tauchen bei der Fahrt mit der Grottenbahn in eine Märchenwelt ein.

Das ist moderne Kunst

Linz entwickelte sich in den vergangenen 20 Jahren immer mehr zum Ort für moderne Kunst. Eine riesige grüne Schlange an einem Gebäude, ein Kuss zwischen einem Kapitän und einem Matrosen an einem anderen: In der Hafengegend ist im vergangenen Jahrzehnt mit dem Mural Harbor eines der größten Projekte für Urban Art entstanden. Unter den 300 Kunstwerken auf Privatgelände sind einige über 500 Quadratmeter groß. Seit 20 Jahren stellt das Lentos Kunstmuseum an der Donau moderne und zeitgenössische Kunst aus. Besonders: Die Glasfassade des Museums leuchtet nachts bunt.

Gegenwart und Zukunft

Wie Stahl entsteht und was hinter dem Werkstoff steckt, vermittelt die Voestalpine Stahlwelt in multimedialen und interaktiven Ausstellungen. Der Eingangsbereich des Museums ist ein überdimensionaler Schmelztiegel mit 80 verchromten Stahlkugeln. In die Zukunft blickt das Ars Electronica Center. Es  widmet sich vielen KI-Themen wie etwa dem Training von Robotern und selbstfahrenden Autos, Gen- und Zukunftstechnologien bis hin zu globalen Veränderungen unserer Zeit.

Wandern am Wasser

Die Donau ist die Linzer Lebensader. Der Stadtwanderweg Nr. 4 mit seinen zwölf Kilometern führt hauptsächlich am Wasser entlang und beginnt an der Nibelungenbrücke. Neben dem Ausblick auf traditionelle und moderne Sehenswürdigkeiten geht es durch das Wasserschutzgebiet der Pleschinger Au und an den Pleschingersee.

 

Der Weg im Detail: www.linztourismus.at/freizeit/linz-entdecken/aktivitaeten/natur/wandern

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Ruf der Berge: Alpines Museum mit Dauerausstellung zurück

Seit mehr als 150 Jahren gehen Menschen in ihrer Freizeit in die Berge. Warum ist das so? Die neue Dauerausstellung im Alpinen Museum in München geht dieser Frage auf den Grund. Im März hat das Haus der Berge nach dreijähriger Bauzeit wiedereröffnet. Friedrich Geiger lächelt von einer schwarz-weißen Fotografie. Seine muskulösen, braun gebrannten Oberarme heben […]

Nach oben scrollen