Geotope in Bayern: Zeugen aus Eis und Stein

Die Breitachklamm bei Oberstdorf im Allgäu von oben.
Die Breitachklamm bei Oberstdorf im Allgäu von oben. (Foto: Imago/Zoonar.com/Dirk Rueter)

Wie entstehen Berge? Wie hat sich das Leben auf der Erde entwickelt? Geotope geben als Zeugen der Erdgeschichte Antworten auf elementare Fragen – und sind oft faszinierend anzusehen. Eine Zeitreise in sechs bayerischen Regierungsbezirken.

Die Breitachklamm in Schwaben

Die tosende Breitach schießt im Allgäu in ihrem engen Bett zwischen steilen Felswänden hindurch, die knapp 90 Meter in die Höhe ragen. “Der Zwing” heißt dieser beeindruckendste Teil der Klamm, wo das Wasser in ein enges Korsett gezwungen wird. Die Wände sind Schicht für Schicht gebildet aus dem harten Kalk von Muschelschalen und Skeletten von Schwämmen, Korallen und anderen Meeresorganismen,
die hier vor etwa 125 Millionen Jahren in einem flachen Meer lebten. Ein riesiger Gletscher formte vor rund 20.000 Jahren das Kleinwalsertal.

Schmelz- und Regenwasser des gesamten Tals gab der Breitach die Kraft, sich mit starkem Gefälle Jahr für Jahr immer tiefer durch eine Schwachstelle in den harten Schrattenkalk zu fressen. Zum Glück, denn heute ist die Klamm ein Naturdenkmal und eines der schönsten Ausflugsziele min den Alpen. Bis voraussichtlich 5. November kann man sie in der Sommersaison noch durchwandern, dann folgen einige Wochen Pause, bis für die Wintersaison wieder geöffnet wird. Die tagesaktuellen Öffnungszeiten und die besten Parkplätze finden sich unter breitachklamm.com.

Länge: 4 km Beginn: 19 Uhr

Schwierigkeit: leicht

Info: breitachklamm.com/erlebnis/fackelwanderungen.html

Diese Wanderung ab dem Eingang Tiefenbach findet nur im Winter statt und ist etwas ganz Besonderes: Mit Fackeln läuft man bei Nacht durch die Klamm, vorbei an Strudeltöpfen und tobendem Wasser, am Himmel leuchten die Sterne und das Feuer spiegelt sich in unzähligen Eiszapfen –  sofern das Wetter mitspielt.

Solnhofener Plattenkalke in Mittelfranken

Tropisches Meer, Riffe und Lagunen in der Altmühlalb? Ja, allerdings vor rund 145 Millionen Jahren. Heute ist die Region eine Art Friedhof für die damaligen Bewohner. Archaeopteryx und Co. wurden als Fossilien im Naturstein bewahrt – alle bisher gefundenen Exemplare des Urvogels wurden hier aus dem Kalkstein ,befreit. ,Ende 2022 wurden die Solnhofener Plattenkalke deshalb in die Reihe der 100 wichtigsten Geotope der Welt aufgenommen. In den zahlreichen Steinbrüchen der Region kann man mit Glück auch fossile Krebse, Fische und Meerespflanzen finden. Zum Beispiel im Hobbysteinbruch Solnhofen darf man mit Hammer und Meißel selbst auf die Suche nach Tieren und Pflanzen aus dem Jura gehen. Weitere Steinbrüche, Museen und Aktionen rund um Fossilien finden sich unter diesteinreichen5.de.

Weitere Geotope stellen wir in der Ausgabe 03/2023 von Bayerns Bestes vor.

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Ruf der Berge: Alpines Museum mit Dauerausstellung zurück

Seit mehr als 150 Jahren gehen Menschen in ihrer Freizeit in die Berge. Warum ist das so? Die neue Dauerausstellung im Alpinen Museum in München geht dieser Frage auf den Grund. Im März hat das Haus der Berge nach dreijähriger Bauzeit wiedereröffnet. Friedrich Geiger lächelt von einer schwarz-weißen Fotografie. Seine muskulösen, braun gebrannten Oberarme heben […]

Nach oben scrollen