Wo Männer Helden sind: Steinheben

Beim Steinheben muss man mit dem ganzen Körper Kraft entwickeln.
Beim Steinheben muss man mit dem ganzen Körper Kraft entwickeln. (Foto: Kraftsportfreunde Bayern e.V.)

Ein Mann, 254 Kilogramm Granit, 1000 Zuschauer. Fabian Dick (31) ist zwar in Baden-Württemberg geboren, aber seit seinem ersten Steinheben 2016 ist er Anhänger dieses bayerischen Volkssports. Auf Volksfesten, Meisterschaften oder dem Lechfeld-Cup ist er zu finden, um die legendären 254 Kilogramm, die der Steyrer Hans, ein Münchner Gastwirt, im 19. Jahrhundert mit dem Finger lupfte, einen Meter zu heben. Ist der Meter geschafft, werden 25 Kilogramm aufgelegt und das Heben beginnt von vorne, bis nur noch einer den Meter schafft. “Sieger ist, wer das meiste Gewicht für die höchste Hubhöhe erreicht”, sagt Fabian Dick. 

 

Zu Helden werden alle Teilnehmer, denn jeder Steinheber und jeder Kraftsportler weiß, wie schwierig es ist, dieses Gewicht überhaupt zu bewegen. Fabian Dick hat drei Jahre gebraucht, um den magischen Meter zu erreichen.

Steinheben kann man nicht trainieren. Klar, wer hat schon einen 254 Kilogramm-Stein oder eine professionelle Hebemaschine im Keller? Zwischen den Wettkämpfen heißt es für ihn also im Kraftraum, im Fitnessstudio oder beim Strongman-Sport Kraft aufbauen und diese dann punktgenau abrufen. Fabian Dick sagt, Steinheben sei ein Sport, bei dem man mit dem ganzen Körper Kraft entwickeln können muss. Wer nur seinen Bizeps trainiert und vor dem Spiegel Verrenkungen macht, werde kläglich scheitern. Ein Bauarbeiter oder starker Landwirt sei hier im Vorteil, auch wenn er im Leben noch kein Fitnesscenter betreten habe. Denn dieser wisse, wie man seine Kraft effizient einsetzen kann.

Das sagt Experte
Sepp Maurer

“Beim Steinheben kann man keine Technik trainieren. Also nimmt man ein leichteres Gewicht und trainiert im Studio Kreuzheben und alle Muskeln einzeln. Bei diesem Sport braucht man den ganzen Körper, die Kraft wird auf den Punkt komplett abgerufen – vom Nacken über den Rückenstrecker, den Po bis in den Beinbeuger. Da man dafür im Training bleiben muss, kann Steinheben nur gesund sein. Das Glücksgefühl, das der Körper aussendet, wenn einen 3000 Leute anfeuern, ist der Wahnsinn. Wer allerdings nicht trainiert ist und die 250 Kilogramm nur mal ›schnell‹ heben möchte, dem werden es die Bandscheiben nicht danken.”

Weitere bayerische Volkssportarten stellen wir in der Ausgabe 02/2023 vor.

Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Weihnachtliches Mitsing-Event mit Hannes Ringlstetter und Claudia Koreck in München

“Wir singen gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder” ist der Titel der Mitmachshow, die erstmals am Freitag, 22. Dezember 2023,  in der Münchner Olympiahalle stattfindet. Die Besucher erwartet ein besinnlicher Abend mit den schönsten Weihnachtsliedern von bayerischen über deutschen bis hin zu internationalen Klassikern. Darunter sind Lieder wie “Es wird scho glei dumpa”, “Oh Tannenbaum”, “Winter Wonderland” …

Weihnachtliches Mitsing-Event mit Hannes Ringlstetter und Claudia Koreck in München Read More »

Sozialdrama „Die Weber“ in Bad Kötzting: Künstlerischer Leiter Sascha Edenhofer im Interview

Ausbeutung, Hunger, Existenznöte – das Sozialdrama „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann zeigt eindrucksvoll, durch welche Umstände es zum schlesischen Weberaufstand 1844 kam. Die Festspielgemeinschaft Kötzting e.V. (FSG) bringt das Stück im nächsten Jahr auf den Ludwigsberg in Bad Kötzting, traditionell in bairischer Mundart. Der künstlerische Leiter Sascha Edenhofer erklärt im Interview, warum man sich für …

Sozialdrama „Die Weber“ in Bad Kötzting: Künstlerischer Leiter Sascha Edenhofer im Interview Read More »

Eindrucksvolle Licht- und Videoanimation in der Hugenottenkirche Erlangen

Die Künstlergruppe “Projektil Zürich” und “Die Kulturoptimisten” zeigen in der Hugenottenkirche Erlangen eine beeindruckende Licht- und Videoanimation. Unter dem Namen “Genesis” werden die ersten Tage der biblischen Schöpfungsgeschichte dreidimensional und mit passender Musikbegleitung auf die Innenfassade projiziert. 25 Minuten erfahren die Besucher Kunst auf immersive Weise – mittendrin, statt als Betrachter vor einem Bild oder …

Eindrucksvolle Licht- und Videoanimation in der Hugenottenkirche Erlangen Read More »

Wiener Dialekt ist anders: urleiwand!

Wer zum ersten Mal in Wien ist, wird sofort feststellen, dass der dortige Dialekt ureigen ist: der sogenannte Wiener Schmäh. Bayerns Bestes erklärt in seinem Österreich-Special einige in Wien geläufige Dialektbegriffe. “A Eitrige” Was ziemlich unappetitlich klingt, ist es aber nicht: Die „Eitrige“ war in Wien einfach ein Synonym für eine Käsekrainer-Wurst. Also nicht wundern, …

Wiener Dialekt ist anders: urleiwand! Read More »

“Peppa Pig Park” eröffnet in Günzburg

Günzburg erhält neben dem Legoland noch eine zweite Freizeitpark-Attraktion. Im kommenden Jahr soll der “Peppa Pig Park” eröffnen, in dem sich alles um das Zeichentrick Schwein Peppa Wutz dreht. Der Park richtet sich an Vorschulkinder und deren Eltern. Geplant sind verschiedene Fahrgeschäfte, Wasser-Attraktionen und Shows. Weitere Informationen gibt es unter www.peppapigpark.de. Mit dem Laden der …

“Peppa Pig Park” eröffnet in Günzburg Read More »

Auf die Willibaldsburg im Naturpark Altmühltal

Mit der mächtigen Zweiturmfassade thront die Willibaldsburg im Naturpark Altmühltal. Die Burg wurde 1355 auf dem Willibaldsberg von Bischof Berthold Burggraf von Zollern errichtet. Heute sind von der 420 Meter langen Burganlage Mauern und Bastionen, das Zeughaus und die Torhalle erhalten. Auch der “Gemmingenbau” kann besichtigt werden – dort befindet sich das Jura Museum mit …

Auf die Willibaldsburg im Naturpark Altmühltal Read More »

Nach oben scrollen