Wo Männer Helden sind: Steinheben

Beim Steinheben muss man mit dem ganzen Körper Kraft entwickeln.
Beim Steinheben muss man mit dem ganzen Körper Kraft entwickeln. (Foto: Kraftsportfreunde Bayern e.V.)

Ein Mann, 254 Kilogramm Granit, 1000 Zuschauer. Fabian Dick (31) ist zwar in Baden-Württemberg geboren, aber seit seinem ersten Steinheben 2016 ist er Anhänger dieses bayerischen Volkssports. Auf Volksfesten, Meisterschaften oder dem Lechfeld-Cup ist er zu finden, um die legendären 254 Kilogramm, die der Steyrer Hans, ein Münchner Gastwirt, im 19. Jahrhundert mit dem Finger lupfte, einen Meter zu heben. Ist der Meter geschafft, werden 25 Kilogramm aufgelegt und das Heben beginnt von vorne, bis nur noch einer den Meter schafft. “Sieger ist, wer das meiste Gewicht für die höchste Hubhöhe erreicht”, sagt Fabian Dick. 

 

Zu Helden werden alle Teilnehmer, denn jeder Steinheber und jeder Kraftsportler weiß, wie schwierig es ist, dieses Gewicht überhaupt zu bewegen. Fabian Dick hat drei Jahre gebraucht, um den magischen Meter zu erreichen.

Steinheben kann man nicht trainieren. Klar, wer hat schon einen 254 Kilogramm-Stein oder eine professionelle Hebemaschine im Keller? Zwischen den Wettkämpfen heißt es für ihn also im Kraftraum, im Fitnessstudio oder beim Strongman-Sport Kraft aufbauen und diese dann punktgenau abrufen. Fabian Dick sagt, Steinheben sei ein Sport, bei dem man mit dem ganzen Körper Kraft entwickeln können muss. Wer nur seinen Bizeps trainiert und vor dem Spiegel Verrenkungen macht, werde kläglich scheitern. Ein Bauarbeiter oder starker Landwirt sei hier im Vorteil, auch wenn er im Leben noch kein Fitnesscenter betreten habe. Denn dieser wisse, wie man seine Kraft effizient einsetzen kann.

Das sagt Experte
Sepp Maurer

“Beim Steinheben kann man keine Technik trainieren. Also nimmt man ein leichteres Gewicht und trainiert im Studio Kreuzheben und alle Muskeln einzeln. Bei diesem Sport braucht man den ganzen Körper, die Kraft wird auf den Punkt komplett abgerufen – vom Nacken über den Rückenstrecker, den Po bis in den Beinbeuger. Da man dafür im Training bleiben muss, kann Steinheben nur gesund sein. Das Glücksgefühl, das der Körper aussendet, wenn einen 3000 Leute anfeuern, ist der Wahnsinn. Wer allerdings nicht trainiert ist und die 250 Kilogramm nur mal ›schnell‹ heben möchte, dem werden es die Bandscheiben nicht danken.”

Weitere bayerische Volkssportarten stellen wir in der Ausgabe 02/2023 vor.

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Fleisch grillen mit dem Profi: Im Grillkurs bei Rudolf Klasna

Grillen Anfang Februar? Fans würden an dieser Stelle sagen: „Grillen geht immer!“ Ich bin zwar glühender Fan, aber alles andere als ein Profi am Grill. Für mich Grund genug, dem „Lord of the Grill“, Rudolf Klasna, bei einem Grillkurs seines „Rudolfos Grill and Chill“ über die Schulter zu schauen. Ich bin zu diesem Grillkurs gekommen […]

Bayerns schönste Brauereigaststätten

Bayern und sein Bier: eine jahrhundertelange Erfolgsgeschichte. Und wo lässt es sich am frischesten genießen als am Ort seiner Entstehung? Darum geht Bayerns Bestes an die Orte, an denen Braukultur zelebriert wird wie sonst nirgendwo. In unserer neuen Ausgabe 01/2024 stellen wir 14 der schönsten Brauereigaststätten vor – darunter auch einige Geheimtipps. Ayinger Bräustüberl “In […]

Gluck Festspiele: 3×2 Karten für das Konzert in Nürnberg zu gewinnen

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2021 und 2022 gehen die Gluck Festspiele 2024 in die nächste Runde. Bayerns Bestes verlost in diesem Zusammenhang insgesamt 3×2 Karten für das Konzert mit Samuel Mariño im Historischen Rathaussaal in Nürnberg. So viel sei verraten: Auch 2024 geht Intendant und Dirigent Michael Hofstetter seinen Weg konsequent weiter. […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Michael Heigl

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Michael Heigl. Wäre Michael Heigl heute Teilnehmer bei einer Survival-Sendung, würde er sie mit Sicherheit gewinnen. Überleben in der Wildnis war seine Spezialität. Der […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Georg Jennerwein

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Georg Jennerwein, der “Girgl von Schliers”. Nein, die harte ehrliche Arbeit hat Georg Jennerwein sicher nicht erfunden. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 versuchte er […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Franz Troglauer

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Franz Troglauer. Er war ein eher einfacher Typ, der Franz Troglauer aus Mantel in der Oberpfalz. Immer waren die anderen schuld, wenn er mal […]

Nach oben scrollen