Damit es schön knallt: Fit mit Goaßlschnalzen

Beim Goaßlschnalzen knallen die Peitschen.
Beim Goaßlschnalzen knallen die Peitschen. (Foto. Carina Pilz)

Es knallt, es ist laut, beim ersten Schnalzerer zuckt der Körper zusammen und man schaut vorsichtig, ob man sich nicht doch innerhalb des Goaßlschnalzer-Radius befindet. Tack-tack-tackiti tack, synchron und im Takt der Musik lassen Johannes Bauer (30) und seine fünf Kameraden von den Fischbacher Goaßlschnalzern beim Heimatabend im Tölzer Kurhaus die Peitschenstricke durch die Luft gleiten und ihre Schmitze (das Ende der Peitschenschnur) knallen. 

 

Was früher die “Hupe” des Pferdefuhrwerks war, dient heute vielerorts der Erheiterung von Kurgästen und Festbesuchern, oder den alten Bräuchen, wie an Leonhardi die Dämonen vor der Winterzeit aus Haus und Ställen zu vertreiben oder im Frühling den Winter auszutreiben.

Johannes Bauer goaßlt einhändig. Er schwingt die Peitsche wie eine Acht durch die Luft, beschleunigt, beim abrupten Stopp peitscht die Schmitze mit Überschall zurück und es macht Tack! Einen Ton erzeugen sei nicht besonders schwer, auch wenn es einiges an Übung braucht. Aber bis man die ersten Stückl draufhat, dauere es schon ein paar Monate. “Am schwierigsten aber ist, dass man die Zwischenschläge trifft”, sagt Johannes Bauer – das Tackiti zwischen dem Tack-tack. Und natürlich, dass die Gruppe synchron goaßlt. Ist einer daneben, hört man es sofort. Taktgefühl sei am wichtigsten bei diesem Sport – und ein bissl Kraft im Arm. “Man merkt es vor allem, wenn man länger nicht gegoaßlt hat.” Viel Training sei aber nicht nötig, außer man nehme am Preisschnalzen teil.

Das sagt Experte
Sepp Maurer

“Das Goaßlschnalzen ist eine Kunst und wird richtig unterbewertet. Man muss in sich ruhen und ein gutes Rhythmusgefühl haben, damit die Schläge sitzen. Mit Kraft geht hier gar nichts, da die Bewegung hauptsächlich aus dem Handgelenk kommt. Probieren kann man es jederzeit, am Anfang macht es aber weniger Spaß, weil man das mit dem Knall erst lernen muss. Dann spornt es aber ungemein an, was Glücksgefühle freisetzt. Und umso besser man drauf ist, umso besser schlägt man dann auch. Wer Goaßlschnalzen kann, hat ein effektives Training für den Ausgleich.”

Weitere bayerische Volkssportarten gibt es im Magazin “Bayerns Bestes” (Ausgabe 02/2023).

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Fleisch grillen mit dem Profi: Im Grillkurs bei Rudolf Klasna

Grillen Anfang Februar? Fans würden an dieser Stelle sagen: „Grillen geht immer!“ Ich bin zwar glühender Fan, aber alles andere als ein Profi am Grill. Für mich Grund genug, dem „Lord of the Grill“, Rudolf Klasna, bei einem Grillkurs seines „Rudolfos Grill and Chill“ über die Schulter zu schauen. Ich bin zu diesem Grillkurs gekommen […]

Bayerns schönste Brauereigaststätten

Bayern und sein Bier: eine jahrhundertelange Erfolgsgeschichte. Und wo lässt es sich am frischesten genießen als am Ort seiner Entstehung? Darum geht Bayerns Bestes an die Orte, an denen Braukultur zelebriert wird wie sonst nirgendwo. In unserer neuen Ausgabe 01/2024 stellen wir 14 der schönsten Brauereigaststätten vor – darunter auch einige Geheimtipps. Ayinger Bräustüberl “In […]

Gluck Festspiele: 3×2 Karten für das Konzert in Nürnberg zu gewinnen

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2021 und 2022 gehen die Gluck Festspiele 2024 in die nächste Runde. Bayerns Bestes verlost in diesem Zusammenhang insgesamt 3×2 Karten für das Konzert mit Samuel Mariño im Historischen Rathaussaal in Nürnberg. So viel sei verraten: Auch 2024 geht Intendant und Dirigent Michael Hofstetter seinen Weg konsequent weiter. […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Michael Heigl

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Michael Heigl. Wäre Michael Heigl heute Teilnehmer bei einer Survival-Sendung, würde er sie mit Sicherheit gewinnen. Überleben in der Wildnis war seine Spezialität. Der […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Georg Jennerwein

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Georg Jennerwein, der “Girgl von Schliers”. Nein, die harte ehrliche Arbeit hat Georg Jennerwein sicher nicht erfunden. Nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 versuchte er […]

5 berühmt-berüchtigte Räuber Bayerns: Franz Troglauer

Zu Zeiten von Räuber und Gendarm war das Leben noch härter. Wilderer, Banditen, Wegelagerer: Bayern hat so einige hervorgebracht. Ihr Ruf und ihre Nachwirkung lebt bis heute. Einer von ihnen war Franz Troglauer. Er war ein eher einfacher Typ, der Franz Troglauer aus Mantel in der Oberpfalz. Immer waren die anderen schuld, wenn er mal […]

Nach oben scrollen