Bayerns schönste Brauereigaststätten

Bayerns Brauereigaststätten: Die traumhafte Aussicht genießen, dazu eine deftige Schweinshaxn und ein süffiges Bier. Das ist das Paradies der Bayern - wie hier im Klosterbräustüberl Reutberg. (Foto: Klosterbräustüberl Reutberg)

Bayern und sein Bier: eine jahrhundertelange Erfolgsgeschichte. Und wo lässt es sich am frischesten genießen als am Ort seiner Entstehung? Darum geht Bayerns Bestes an die Orte, an denen Braukultur zelebriert wird wie sonst nirgendwo. In unserer neuen Ausgabe 01/2024 stellen wir 14 der schönsten Brauereigaststätten vor – darunter auch einige Geheimtipps.

Ayinger Bräustüberl 

“In unserer Gaststätte kommen die Leute zusammen”, sagt Alexander Moosbauer, der das Ayinger Bräustüberl leitet. Um das zu fördern setzt er, im rustikal eingerichteten Wirtshaus mit nussbraunen Holzvertäfelungen an den Wänden, auf große Tische. Viel Wirtshauskultur bringt der Musikantenstammtisch jeden ersten Dienstag im Monat. Hier kann jeder aufspielen, der ein Instrument dabei hat. Die Küche ist brauhaus-typisch mit Speisen von der Schweinshaxe über Spare Ribs bis hin zu Brotzeiten. Im Sommer zieht es die Gäste auch in den Biergarten mit seinen 499 Plätzen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gründungsjahr: 1878

Biersorten: zwölf Stammsorten, vom klassischen Hellen über ein bayerisch Pils bis hin zum saisonalen Maibock
Bierempfehlung: unfiltriertes Dunkles vom Fass
Essenstipp: Schweinshaxen, Böfflamot, Spare Ribs

Ausflugstipp: Rundwanderweg Aying-Kaltenbrunn-Graß-Aying

Typisch bayerische Geselligkeit erlebt man im Biergarten des Ayinger Bräustüberls. (Foto: Brauereigasthof Aying Franz Inselkammer KG)

Hotel & Brauereigasthof Schneider 

Der Brauereigasthof Schneider trägt die Handschrift der ganzen Familie. “Wir sind ein echter Familienbetrieb”, sagt Matthias Schneider stolz. Er ist im Betrieb der Mann fürs Bier – er braut es und schenkt es aus. Gemeinsam mit seinem Bruder Johannes Schneider, der als Koch und Küchenchef fungiert, leitet er das Unternehmen. Die Bierspezialität des Hauses ist das obergärige Rotbier – ein unfiltriertes und naturtrübes Bier. Farblich erinnert es an Weizen, wird aber zu 100 Prozent aus Gerste hergestellt und ist leichter bekömmlich, weil es weniger Kohlensäure hat.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gründungsjahr: seit 1880 in Familienbesitz
Biersorten:

  • Helles
  • Dunkles
  • Weizen
  • Märzen

Bierempfehlung: Obergäriges Rotbier
Essenstipp: täglich frischer Fisch aus der Umgebung
Veranstaltungen im Sommer 2024: TRI-Art Festival mit Live-Musik auf einer Seebühne (2. und 3. August 2024) vor allem regionale Speisen und Getränke auf den Tisch

Ausflugstipps:

  • Rad- und Wandertouren im Altmühltal
  • Burgen und Schlösser
  • Dinopark in Denkendorf
  • Schifffahrt zum Kloster Weltenburg
Eine einzigartige Kulisse und täglich frischen Fisch auf der Speisekarte bietet der Brauereigasthof Schneider in Essing. (Foto: Schneider Hotel & Brauereigasthof Schneider GmbH)

Klosterbräustüberl Reutberg

Seit 1677 wird auf dem idyllischen Reutberg in der Gemeinde Sachsenkam Bier gebraut. Das neben der kleinen Traditionsbrauerei gelegene Wirtshaus mit Biergarten ist ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 2010 betreiben die Familien von Bernhard Haindl und Georg “Schorsch” Lichtenegger das Klosterbräustüberl, anfangs noch mit Unterstützung der Mutter von Bernhard Haindl, einer erfahrenen Gastronomin. Schon lange hatten die Pächter aus der Nachbargemeinde Dietramszell von einer eigenen Wirtschaft geträumt: “Wir wollten etwas Bodenständiges, bei dem das Gesamtkonzept stimmt.” Dass es stimmt, davon zeugen auch die Preise für »Ausgezeichnete Bayerische Küche« und “Ausgezeichnete Bierkultur”. Im Biergarten des musikantenfreundlichen Wirtshauses spielen im Sommer bei schönem Wetter regelmäßig Blaskapellen. Im Winter gibt es bei “Kunst & Küche” ein Drei-Gang-Menü mit Musik oder Kabarett.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gründungsjahr: 1677 (von Franziskanerinnen mit dem Laienbruder “Frater Bräu”), ab 1924 (als Genossenschaft)
Biersorten: Export Hell und Dunkel (Fass), Kloster Hell (Fass), Kloster Weiße (Fass); Kloster Märzen; Heller Bock; Daisenberger Dunkle Weiße (Flasche); Kloster Pils; Saisonal: Josefibock vom Fass; Weißbier-Bock; Aegidius-Trunk (Fass)
Bierempfehlung: Aegidius-Trunk (naturtrübes Kellerbier)
Essenstipp: halbe Ente; im Sommer (samstags/sonntags): frisches Back- bzw. Grillhendl (im Sommer am Wochenende); “der Renner”: Bierkutscherschnitzel

Ausflugstipps:
Wanderung: Vom Kloster Reutberg durch den Dietramszeller Wald zum Kloster Dietramszell und zurück (einfache Gehzeit 1,5 bis 2 Stunden)
Spaziergang: Durch das Naturschutzgebiet Ellbach-Kirchseemoor zum Kirchsee, wo man im Sommer baden kann

Die Aussicht vom Biergarten des Klosterbräustüberls Reutberg. (Foto: Klosterbräustüberl Reutberg GmbH)

Weitere urige und idyllische Brauereigaststätten finden Sie in der Ausgabe 01/2024 von Bayerns Bestes.

Diesen Beitrag teilen auf:

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Ruf der Berge: Alpines Museum mit Dauerausstellung zurück

Seit mehr als 150 Jahren gehen Menschen in ihrer Freizeit in die Berge. Warum ist das so? Die neue Dauerausstellung im Alpinen Museum in München geht dieser Frage auf den Grund. Im März hat das Haus der Berge nach dreijähriger Bauzeit wiedereröffnet. Friedrich Geiger lächelt von einer schwarz-weißen Fotografie. Seine muskulösen, braun gebrannten Oberarme heben […]

Nach oben scrollen