Mystische Rauhnacht-Geschichten am Baumwipfelpfad

Der Baumwipfelpfad in Neuschönau ist im Dezember und im Januar Schauplatz der Führung "Sagenhafter Baumwipfelpfad". (Foto: Erlebnis-Akademie/Baumwipfelpfad-Bayerischer-Wald)

Der Baumwipfelpfad in Neuschönau im Bayerischen ist im Winter der ideale Ort für bayerische Mundart- und mystische Rauhnachtgeschichten. Wer das einmal in dieser Kulisse erleben möchte, der hat im Dezember und Januar die Gelegenheit dazu.

Wenn im Bayerischen Wald der Winter kommt, deckt er die Bäume und Sträucher mit Schnee zu und meißelt mit Wind, Sonne und Frost wie ein Bildhauer seine ganz eigenen Skulpturen in die Welt. Dann sind im Wald statt den tanngrünen Gewächsen allerlei eigenartige Figuren und Gestalten aus Schnee und Eis zu sehen. Wie beim Wolkenträumen sind im Winterwald der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Wann finden die Vorträge statt?

 

Die Vorträge finden an folgenden Tagen statt:

  • 25. Dezember
  • 27. Dezember
  • 29. Dezember
  • 30. Dezember
  • 3. Januar

Uhrzeit: jeweils von 16 bis 18 Uhr

In eineinhalb bis zwei Stunden lernen die Teilnehmer neben der einzigartigen Natur im Nationalpark auch die uralten Sagen und Legenden der Region kennen. Ausgerüstet mit Taschenlampe geht es mit einem Waldführer auf Höhe der Wipfel sicher durch die gedämpfte Stille des nächtlichen Waldes.

Anmeldung

 

Anmeldungen sind erforderlich und bis spätestens 17 Uhr am Vortag (an Sonn- und Feiertagen bis spätestens 13 Uhr) über den Nationalpark-Führungsservice unter Telefon: 0800/0 77 66 50 oder per E-Mail an nationalpark@fuehrungsservice.de möglich.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Diesen Beitrag teilen auf:

Finden Sie uns auf :

Picture of Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Süßes vom Grill: Carsten Höppner von der Grillfabrik zeigt wie’s geht

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Grillprofi Carsten Höppner von der Grillfabrik Augsburg: bei ihm gibt’s Süßes vom Grill. Autorin Marina Jung durfte ihm dabei über die Schulter schauen. Ich habe noch nie warmen Käsekuchen gegessen, dabei habe ich als Käsekuchen-Liebhaberin schon viele Variationen probiert. Dieser […]

Bayerns-Bestes-Fotowettbewerb: Das sind die schönsten Frühlingsbilder 2024

Auch in der Ausgabe 01/2024 hat Bayerns Bestes wieder nach den schönsten Leserfotos in Bayern gesucht. Diesmal Frühlings- und Sommermotive. Hier sind die weiteren Gewinner des Fotowettbewerbs. Der Geroldsee im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (Foto: Instagram/osda_hos) Sonnenuntergang im schwäbischen Monheim. (Foto: Martin Meier) Blick vom Falkenstein auf den Weißensee im Ostallgäu. (Foto: Sandra Kohlbauer) Ein herrlicher Schnappschuss […]

Philipp Herrmann ist der “Vogelphilipp”

Philipp Herrmann weiß immer, wer da zwitschert: Bei einem Spaziergang durch den Rainer Wald in Niederbayern zeigt der freiberufliche Biologe unserer Autorin, wie man Vogelstimmen erkennt. Wegen seiner Leidenschaft hat er sich auch online als “Vogelphilipp” einen Namen gemacht. Ein Zaunkönig ist so laut wie ein Lastwagen. Das ist die erste Erkenntnis bei einem Spaziergang […]

Grilltipps vom Sternekoch: So grillt man Gemüse im “Essigbrätlein” in Nürnberg

Die Grillsaison ist eröffnet. Dass es nicht immer Fleisch sein muss, zeigt für Bayerns Bestes Sternekoch Andree Köthe aus dem “Essigbrätlein” in Nürnberg. Autorin Marion Bremm durfte ihm beim Gemüse grillen über die Schulter schauen. Mein Endgegner: das Thai-Basilikum. Die Blätter wollen bei mir nicht auf dem Teller liegen, wie das für das Gericht “Gegrillte […]

Volksfeste in Bayern, die man erlebt haben muss

Das Oktoberfest in München und das Gäubodenvolksfest in Straubing sind weit über die Grenzen des Freistaats hinaus bekannt. Bayern und seine Volksfeste, das ist eine Erfolgsgeschichte aus Tradition. Außer den beiden genannten gibt es aber freilich noch viele weitere Volksfeste in Bayern, die einen Besuch wert sind. Ein Überblick. Annafest Forchheim   Das Wahrzeichen ist […]

Ruf der Berge: Alpines Museum mit Dauerausstellung zurück

Seit mehr als 150 Jahren gehen Menschen in ihrer Freizeit in die Berge. Warum ist das so? Die neue Dauerausstellung im Alpinen Museum in München geht dieser Frage auf den Grund. Im März hat das Haus der Berge nach dreijähriger Bauzeit wiedereröffnet. Friedrich Geiger lächelt von einer schwarz-weißen Fotografie. Seine muskulösen, braun gebrannten Oberarme heben […]

Nach oben scrollen