Immer der Nase nach: Das Museum für Schnupftabak in Regensburg

So wurde früher Schnupftabak hergestellt. (Foto: Chris Sternitzke)

Während der Akt des Schnupftabakkonsums auf manche sicher befremdlich wirkt, ist er für einen Schnupfer die Erfrischung schlechthin. In Regensburg ist dem Schnupftabak mit dem document Schnupftabakfabrik ein Museum gewidmet.

Wer das Gebäude in der Regensburger Altstadt betritt, glaubt kaum, dass innerhalb der Mauern des riesigen Gebäudekomplexes fast 200 Jahre lang Schnupftabak hergestellt wurde. Ein paar Jahre nach dem Ende der Produktion wurde der Bau saniert. Im großzügigen Eingangsbereich fallen die restaurierten Stuckdecken aus der Barockzeit besonders ins Auge. Der Komplex hat eine lange, wechselvolle Geschichte hinter sich, die bis ins 12. Jahrhundert zurückgeht. Mehrere Jahrhunderte bewohnten Patrizier-Kaufleute den Komplex. Die Familie Bernard, Deutschlands erste Schnupftabakfabrikanten, eröffneten 1812 hier eine Zweigstelle.
Zur Jahrtausendwende ist die Tabakproduktion der Firma nach Sinzing vor die Tore Regensburgs gezogen. Den Schnupftabak bringt man jedoch nie so ganz aus der Stadt. Im Obergeschoss, wo zwei der drei Museumsräume eingerichtet sind, atmen die Wände noch den typischen Duft von Schmalzler und Co. Von Sanierung merkt man hier nur wenig. Die Räume sind ursprünglich, mit rustikalen Holzböden und mit teils braun eingefärbten Stuckdecken. Das Museum ist also zugleich Industriedenkmal.
In den beiden Räumen sieht der Besucher vorindustrielle Geräte und drei Meter hohe Holzbottiche, wo die Fabrikarbeiter den Tabak zum Fermentieren einlagerten. “Die Geräte wurden trotz ihres Alters bis zuletzt benutzt”, erfährt man von Musuemsführerin Ella Hahn. Die Gäste erhalten auf der Führung einen Einblick in den Herstellungsprozess, in die Geschichte des Schnupftabaks, der Fabrik und der Firma. “D’Schnupfn” wie die Regensburger die Fabrik liebevoll nennen, war ein beliebter Arbeitsplatz für mehr als 300 Mitarbeiter. So legte die Firma früh Wert auf Hygiene und großzügige Sozialleistungen.
Eine Reihe brauner Glasbehälter dominieren den dritten Raum in der unteren Etage des Museums – geheimnisvoll klingt seine Bezeichnung: Alchimistenküche. Hier wirkten die Mitarbeiter mit den besonders feinen Nasen. In den braunen Behältern waren Aromaessenzen gelagert, nach ihrem Empfinden verfeinerten sie den Tabak damit. Neben dem berühmten Schmalzlerfranzl fertigten die Bernards bis zu 40 Sorten. In Nicht-Pandemiezeiten kann sich am Ende der Führung jeder, der sich traut, die nasale Erfrischung bei einem Test von Schmalzlerfranzl und Co. gönnen.

Führungen: Freitags und Samstags jeweils um 14.30 Uhr

Tickets: Im Gebäude in der Gesandtenstraße 5 und im Café Anna sowie unter www.tourismus-regensburg.de/fuehrungen-rundfahrten

Weitere interessante Artikel rund um Regensburg lesen Sie im Bayerns Bestes Magazin, Ausgabe 01/2021.

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Auch interessant

Sprintervan Festival: Hier warten Outdoor-Abenteuer

Spätestens seit der Corona-Zeit zieht es immer mehr Menschen nach draußen. Vor allem der Van ist dabei auf der Überholspur, stellt er doch einen Kontrast zum herkömmlichen All-Inclusive-Urlaub dar. Wer Abenteuer liebt, die Natur und Vans, der ist beim Sprintervan Festival in Viechtach richtig. Wann und wo findet das Sprintervan Festival statt? Das Sprintervan Festival […]

Neuer Eberhofer-Film und Kochbuch: 2x je ein bayerisches Fanpaket zu gewinnen

Bayerns Bestes verlost ab sofort 2x je ein bayerisches Fanpaket. Darin enthalten: je eine DVD des neuen Eberhofer-Films “Rehragout Rendezvous” und je ein Kochbuch “Dahoam – Bayerische Wohlfühlküche” von Alexander Huber. Franz Eberhofer ist mit “Rehragout Rendezvous” zurück. Und schon geht es im beschaulichen Niederkaltenkirchen mal wieder drunter und drüber. Die Oma möchte nämlich mehr […]

Weihnachtszeit in der Therme Erding: Jetzt 3×2 Karten gewinnen

Wer sich in der kalten Jahreszeit so richtig aufwärmen und erholen möchte, hat hierfür in der Therme Erding ideale Bedingungen. 34 Grad warmes Thermalwasser, zahlreiche Highlights und festliche Events versüßen dort die Weihnachtszeit. Passend dazu verlost Bayerns Bestes 3×2 Tageskarten für die Therme Erding. Die staade Zeit bietet die ideale Gelegenheit, sich selbst mal wieder […]

“Ludwig meets Queen”: Der Kini kommt nach Regensburg

Nach den erfolgreichen „Ludwig meets Shows“ im Festspielhaus Neuschwanstein und Prinzregententheater München gibt es eine weitere Crossover-Produktion aus der Feder von Dr. Konstantinos Kalogeropoulos: “Ludwig meets Queen” kommt ins Audimax nach Regensburg. Mit dabei sind bei der Vorstellung am 18. Februar 2024 die stimmgewaltigen Patrick Granado und Kirstin Hesse, beide bekannt aus den “Ludwig meets […]

Weihnachtliches Mitsing-Event mit Hannes Ringlstetter und Claudia Koreck in München

“Wir singen gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder” ist der Titel der Mitmachshow, die erstmals am Freitag, 22. Dezember 2023,  in der Münchner Olympiahalle stattfindet. Die Besucher erwartet ein besinnlicher Abend mit den schönsten Weihnachtsliedern von bayerischen über deutschen bis hin zu internationalen Klassikern. Darunter sind Lieder wie “Es wird scho glei dumpa”, “Oh Tannenbaum”, “Winter Wonderland” […]

Sozialdrama „Die Weber“ in Bad Kötzting: Künstlerischer Leiter Sascha Edenhofer im Interview

Ausbeutung, Hunger, Existenznöte – das Sozialdrama „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann zeigt eindrucksvoll, durch welche Umstände es zum schlesischen Weberaufstand 1844 kam. Die Festspielgemeinschaft Kötzting e.V. (FSG) bringt das Stück im nächsten Jahr auf den Ludwigsberg in Bad Kötzting, traditionell in bairischer Mundart. Der künstlerische Leiter Sascha Edenhofer erklärt im Interview, warum man sich für […]

Nach oben scrollen