Rezept für Apfel-Maultaschen

Zu den Apfel-Maultaschen empfiehlt sich Vanillesoße. (Foto: Antonia und Alexander Feig)
AutorAlexandra und Antonia Feig


Die beiden Fotografen und Kochbuchautoren Antonia und Alexander Feig präsentieren ihr Rezept für Apfel-Maultaschen aus ihrem Buch "Guad & Gnou".

 750 g Kartoffeln (mehligkochend, am besten vom Vortag)
 250 g Mehl
 150 g Kartoffelmehl
 2 Eier
 1 Prise Salz
Füllung
 100 g Butter
 4 Äpfel
 Zitronensaft
 Rosinen (nach Belieben)
 Butterschmalz für die Form
1

TEIG: Die Kartoffeln mit Schale gar kochen. Etwas abkühlen lassen, schälen und mit einer Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken. Zum Abkühlen beiseite stellen.

2

Das Mehl über die Kartoffeln sieben und mit einem Kochlöffel unterkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. (Oder: Mehl auf das Backbrett sieben, Kartoffelmasse, Eier und etwas Salz zugeben und mit beiden Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten.) Wenn der Teig zu weich ist, etwas mehr Mehl unterkneten.

3

Auf einem bemehlten Backbrett den Teig zu etwa 20 x 20 cm großen Teigfladen mit 2 mm Dicke ausrollen. (Sollte der Teig zu klebrig sein, das „Nudelholz“ zwischendurch mit Mehl bestreuen.)

4

Die Butter bei milder Hitze schmelzen. Mit einem Backpinsel ein wenig zerlassene Butter auf die Teigfladen streichen.

5

FÜLLUNG: Die Äpfel schälen und in sehr dünne Scheibchen hobeln. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit die Äpfel nicht braun werden. Rosinen je nach Belieben hinzugeben

6

Die Hälfte der Teigfläche mit der Apfelmischung bedecken und mit Zimt und Zucker bestreuen. Den Teig zu einer länglichen Teigtasche rollen und die Enden nach oben einschlagen.

7

Die Apfel-Teigtaschen eng aneinander in eine ausgebutterte Auflaufform legen. Die Oberseite der „Maaldaschn“ mit etwas zerlassener Butter einpinseln, um das Austrocknen beim Backen zu verhindern. Bei 170 °C Ober-/Unterhitze ca. 45 – 60 Minuten schön goldgelb backen.

8

Kurz vor Ende der Garzeit erneut mit etwas Butter bepinseln.

Inhaltsstoffe

 750 g Kartoffeln (mehligkochend, am besten vom Vortag)
 250 g Mehl
 150 g Kartoffelmehl
 2 Eier
 1 Prise Salz
Füllung
 100 g Butter
 4 Äpfel
 Zitronensaft
 Rosinen (nach Belieben)
 Butterschmalz für die Form

Schritte

1

TEIG: Die Kartoffeln mit Schale gar kochen. Etwas abkühlen lassen, schälen und mit einer Kartoffelpresse in eine große Schüssel drücken. Zum Abkühlen beiseite stellen.

2

Das Mehl über die Kartoffeln sieben und mit einem Kochlöffel unterkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. (Oder: Mehl auf das Backbrett sieben, Kartoffelmasse, Eier und etwas Salz zugeben und mit beiden Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten.) Wenn der Teig zu weich ist, etwas mehr Mehl unterkneten.

3

Auf einem bemehlten Backbrett den Teig zu etwa 20 x 20 cm großen Teigfladen mit 2 mm Dicke ausrollen. (Sollte der Teig zu klebrig sein, das „Nudelholz“ zwischendurch mit Mehl bestreuen.)

4

Die Butter bei milder Hitze schmelzen. Mit einem Backpinsel ein wenig zerlassene Butter auf die Teigfladen streichen.

5

FÜLLUNG: Die Äpfel schälen und in sehr dünne Scheibchen hobeln. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit die Äpfel nicht braun werden. Rosinen je nach Belieben hinzugeben

6

Die Hälfte der Teigfläche mit der Apfelmischung bedecken und mit Zimt und Zucker bestreuen. Den Teig zu einer länglichen Teigtasche rollen und die Enden nach oben einschlagen.

7

Die Apfel-Teigtaschen eng aneinander in eine ausgebutterte Auflaufform legen. Die Oberseite der „Maaldaschn“ mit etwas zerlassener Butter einpinseln, um das Austrocknen beim Backen zu verhindern. Bei 170 °C Ober-/Unterhitze ca. 45 – 60 Minuten schön goldgelb backen.

8

Kurz vor Ende der Garzeit erneut mit etwas Butter bepinseln.

Rezept für Apfel-Maultaschen
Nach oben scrollen