Ayurveda: Rezept für leckeres Kerala Kokoscurry

Ayurvedisch, vegetarisch, lecker ist dieses Rezept für Kerala Kokoscurry. (Foto: Julia Maier)
AutorCaroline von Sigriz


Leckeres indisches Curry geht auch ohne Fleisch, wie dieses Rezept aus der Ayurveda-Küche für Kerala Kokoscurry zeigt.

 300 g Karotten (oder Süßkartoffeln)
 100 g frischer Spinat
 23 EL Ghee
 2 TL Senfkörner
 12 Schalotten
 1 Knoblauchzehe
 3 Chilischoten
 1 daumengroßes Stück Ingwer
 2 kleine Tomaten(alternativ: 1/2 Dose Dosentomaten)
 ½ TL Kurkumapulver
 2 TL Korianderpulver
 1 TL Kreuzkümmelpulver
 400 ml Kokosmilch
 ½ TL Tamarindenpaste (in Wasser aufgelöst)
 2 TL Garam Masala
 Salz
 Pfeffer
1

Karotten unter fließendem Wasser bürsten und in 2 cm dicke, mundgerechte Würfel schneiden, in einem Topf ca. 10 Minuten weichkochen. Wasser abgießen und Karotten beiseitestellen.

2

Schalotten würfeln, Chilischote längs anschneiden. Ingwer kleinhacken. In einem großen Topf Senfkörner rösten, bis sie nicht mehr springen. Achtung, sie dürfen nicht schwarz werden! 2 El Kokosöl oder Ghee hinzufügen, Schalotte dazu geben, dünsten bis die Schalotte glasig ist, ebenfalls nicht schwarz werden lassen.

3

Ingwer, Chilischote (und ggf. eine fein gehackte Knoblauchzehe) dazu und kurz mit anbraten, dabei die Schalotte an den Pfannenrand schieben.

4

Tomaten, 2 Prisen Salz, Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel unterrühren und ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme garen, so dass die Tomaten weich werden. Kokosmilch hinzufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Spinat, Karotten hinzufügen und alles aufkochen.

5

Die Hälfte der aufgelösten Tamarindenpaste und Garam Masala einrühren und abschmecken, wenn gewünscht mehr Tamarindenwasser zugeben, noch mal mit Salz abschmecken.

Inhaltsstoffe

 300 g Karotten (oder Süßkartoffeln)
 100 g frischer Spinat
 23 EL Ghee
 2 TL Senfkörner
 12 Schalotten
 1 Knoblauchzehe
 3 Chilischoten
 1 daumengroßes Stück Ingwer
 2 kleine Tomaten(alternativ: 1/2 Dose Dosentomaten)
 ½ TL Kurkumapulver
 2 TL Korianderpulver
 1 TL Kreuzkümmelpulver
 400 ml Kokosmilch
 ½ TL Tamarindenpaste (in Wasser aufgelöst)
 2 TL Garam Masala
 Salz
 Pfeffer

Schritte

1

Karotten unter fließendem Wasser bürsten und in 2 cm dicke, mundgerechte Würfel schneiden, in einem Topf ca. 10 Minuten weichkochen. Wasser abgießen und Karotten beiseitestellen.

2

Schalotten würfeln, Chilischote längs anschneiden. Ingwer kleinhacken. In einem großen Topf Senfkörner rösten, bis sie nicht mehr springen. Achtung, sie dürfen nicht schwarz werden! 2 El Kokosöl oder Ghee hinzufügen, Schalotte dazu geben, dünsten bis die Schalotte glasig ist, ebenfalls nicht schwarz werden lassen.

3

Ingwer, Chilischote (und ggf. eine fein gehackte Knoblauchzehe) dazu und kurz mit anbraten, dabei die Schalotte an den Pfannenrand schieben.

4

Tomaten, 2 Prisen Salz, Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel unterrühren und ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme garen, so dass die Tomaten weich werden. Kokosmilch hinzufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Spinat, Karotten hinzufügen
und alles aufkochen.

5

Die Hälfte der aufgelösten Tamarindenpaste und Garam Masala einrühren und abschmecken, wenn gewünscht mehr Tamarindenwasser zugeben, noch mal mit Salz abschmecken.

Ayurveda: Rezept für leckeres Kerala Kokoscurry
Scroll to Top