Wie wirkt Heilwasser?

Welche Wirkung hat Heilwasser auf den Körper? (Foto: Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH)

Für viele Beschwerden der Verdauungsorgane gibt es heutzutage schnell wirkende Medikamente. Wie aber wirkt Heilwasser? Eine Trinkkur ist inzwischen vor allem bei chronischen Krankheiten gefragt. Sie kann helfen, Medikamente einzusparen. Kurarzt Dr. Ralph Brath beschreibt die verschiedenen Wirkweisen.

Tagesrhythmus

 

Morgens wirken Reize besser. Eine kleine Dosis – 250 ml vor dem Frühstück – ist dann effektiv genug und löst eine Wirkung wie ein Arzneistoff aus.

Regelmäßigkeit

 

Reiz und Entspannung müssen sich abwechseln, rhythmisch wiederholen und zum Trinkenden passen. “Würde man das System überfordern, entwickelt der Patient alle möglichen Beschwerden”, warnt Brath.

Chemie

 

Mineralien und Salze wirken im Darm und im Körper. Sulfat wird vom Organismus schlecht aufgenommen. Der gefüllte Darm bewegt sich stärker und leert sich. Hydrogencarbonat puffert Magensäure. Calcium, Magnesium und Hydrogencarbonat gleichen Mängel und Ungleichgewichte im Stoffwechsel aus, regen die Ausscheidung an. Wasser beeinflusst Harnmenge und -milieu.

Physik

 

Wärme und Kälte lösen direkt oder über Reflexe eine motorische Reaktion aus.

Sekretion

 

Pandur und Rakoczy regen beispielsweise die Bauchspeicheldrüse zur Produktion von Verdauungssäften und Hormonen an. Hydrogencarbonat verbessert Insulinwirkung und Kohlenhydratverträglichkeit bei Diabetikern.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Anzeige

Auch interessant

Scroll to Top