Heilwasser in verschiedenen Geschmacksrichtungen

Heilwasser aus Bad Kissingen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. (Foto: Gertraud Wittmann)

Heilwasser ist nicht gleich Heilwasser. Auch in Bad Kissingen gibt es hier verschiedene Geschmacksrichtungen, die von scharf über sauer bis hin zu bitter reichen.

Rakoczy-Brunnen – “Der Bekannteste”

 

Fakt: entdeckt 1737, eisenhaltiger Natriumchlorid-Säuerling
Name: benannt nach dem ungarischen Nationalhelden Ferenc II. Rákóczi, beide haben/hatten “durchschlagenden” Effekt
Geschmack: kalt: zuerst salzig, dann leicht bitter und fein moussierend;
erwärmt: viel dumpfer
Hilft bei: chronischen Störungen und Entzündungen von Magen, Darm und Leber, Erkrankungen der Galle, Gicht

  • Basis für das Kissinger Bitterwasser, das mit zugesetztem Magnesium- und Natrium- Sulfat den Darm auf Trab bringt.

Pandur-Brunnen – “Der Scharfe”

 

Fakt: seit 1616 genutzt, eisenhaltiger Natriumchlorid- Säuerling
Name: seit dem 18. Jahrhundert, nach dem ungarischen Soldaten- Korps, auch Rakoczys Pferd hieß Pandur
Geschmack: intensivvollmundig, salziger, bitterer und doch zarter als Rakoczy
Hilft bei: siehe Rakoczy, auch gegen Verdauungsstörungen, reguliert die Magensäure

Luitpoldsprudel “Alt” – “Der Basische”

 

Fakt: seit 1913, Bohrturm in Großenbrach, eisenhaltiger Natrium-Calcium-Chlorid- Hydrogencarbonat-Sulfat-Säuerling
Name: würdigt Prinzregent Luitpold II. von Bayern
Geschmack: leicht rostig, mineralisch, dennoch frisch ausgewogen, perlend
Hilft bei: Blutarmut, Diabetes, nach Magen-Darm-Operationen, Rekonvaleszenz, Erschöpfung, Stress, für Immunsystem und Haut

Max-Brunnen – “Der Saure”

 

Fakt: bekannt seit 1520, neu gefasst 1815, Natrium-Chlorid-Säuerling
Name: ehrt König Max I. Joseph von Bayern
Geschmack: neutraler, weniger Kohlensäure als die anderen Wässer
Hilft bei: Erkältung, Kopfschmerzen, chronischen Nieren- und Harnwegsinfekten,zur Nierensteinprophylaxe, nach dem Sport

Heilwasser in bad kissingen

Drei weitere Heilbrunnen dienen der Bäderkur. Luitpoldsprudel “neu”, der “Runde Brunnen” und der Schönbornsprudel, der die Becken der KissSalis Therme füllt. Vier Hotels nutzen ihn für Badeanwendungen unter anderem bei orthopädischen Beschwerden. Das Aufwallen des “Runden Brunnens” kann am Gradierwerk unter einer Glaskuppel beobachtet werden. Früher wurde er zur Salzgewinnung genutzt, dann zur Badekur und Inhalation.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Anzeige

Auch interessant

Scroll to Top