Rinderhaltung: Initiative Tierwohl startet am 1. April

Ab 1. April 2022 startet die Initiative Tierwohl auch bei der Rinderhaltung. (Foto: imago)

Nach fast zweijährigen Verhandlungen haben sich Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel auf eine Brancheninitiative Tierwohl für Rindfleisch (ITW Rind) geeinigt.

Landwirtschaft, Fleisch- und Molkereiwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel (LEH) haben nach einem intensiven Abstimmungsprozess mit der Initiative Tierwohl Rind und QM+ Mehrwertprogramme für die Rinderhaltung definiert, mit dem Rindfleisch- und Milchprodukte erstmals in die Haltungsform-Stufe 2 des LEH eingeordnet werden können. Mit den beiden Programmen werden nicht nur höhere Anforderungen an die Tierhalter gestellt, sondern auch gewährleistet, dass die teilnehmenden Rinderhalter angemessen für den entstehenden Mehraufwand entlohnt werden.

„Das aus der Schweine- und Geflügelhaltung bekannte ITW-Modell kann nun auch für die Rinderhaltung Anwendung finden. Wichtiger Teil ist die finanzielle Honorierung der von den Tierhaltern erbrachten höheren Standards. Nun liegt es an den Verarbeitungsunternehmen sowie dem deutschen Lebensmitteleinzelhandel, dass diese Branchenlösung in der Breite umgesetzt und nicht mit Nischenprogrammen konterkariert wird”, sagt Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV).
Ein weiteres wichtiges Anliegen im Sinne der Tierhalter konnte in den Programmen zusätzlich berücksichtigt werden, indem die Warenströme des Sektors praxisgerecht berücksichtigt wurden.

Finden Sie uns auf :

Matthias Jell

Matthias Jell

Anzeige

Auch interessant

Scroll to Top